DFF – Treffen, April 2019


Jürgen Kessel drechselt einen Flaschenöffner und eine Dose nach Lüder Baier so stand es auf der Einladung zu unserem Apriltreffen. Und da wir unseren Ankündigungen auch Taten folgen lassen waren die beiden Teile auch die Objekte der Vorführung. Für Jürgen war es seine Premiere als Vorführer bei den Frankendrechslern.


Noch ein letzter Blick in die Runde ob auch alles da sind und los geht´s.


Quasi zum Warm werden und zum Abbau des Lampenfibers kam als erstes der Flaschenöffner dran.


Wichtig ist natürlich das am Ende die Schraube nicht vorsteht.


Beilagscheibe sitzt schon mal.


Schraube rein und das Innenleben war schon fertig.


Der erste Schnelltest verlief positiv und so durfte sich Erich über ein frisch geöffnetes Bierchen freuen.


Zuschauer von links –

über die Mitte des Raumes –


bis ganz rechts im Raum. 47 an der Zahl fanden wieder den Weg zu unserem Treffen.


Nun noch die Aussenform drechseln.


Die Vertiefung dient als Aufnahme eines Kronenkorkens. Hier erkennt man dann auch schon die wahre Herausforderung für den Drechsler – die ganzen Flaschen müssen erst geleert werden um an den Kronenkorken zu kommen.


So ein gutes fränkisches Bierchen ist halt auch auch als Genussmittel sein Geld wert – besonders wenn es Freibier ist.


Noch eine schöne Rundung an die Aussenform gedrechselt – das Auge will sich ja auch erfreuen.


Und fertig ist der runde Flaschenöffner. Der Kronenkorken wird übrigens noch in Epoxidharz eingegossen.


Als nächstes kam dann die Dose dran.


Ein wahrlich herzerwärmender Anblick für jeden Drechsler. Gekonnt geführter Meisel mit feinen Span zum Glätten der Aussenform des Zylinders.


Am schnellsten gehts das Loch natürlich mit dem Bohrer.


Und dann noch den Boden nacharbeiten um das Loch der Spitze des Bohrers zu entfernen.


Passt.


Das neueste Instrument von Michael wollen wir hier zwischenzeitlich mal vorstellen.


Ganz fertig zum bespielen ist es allerdings noch nicht.


Aber wieder zurück zu Jürgen unsere Vorführer.


Diese sieben Löcher im Deckel der Dose hatte er bereits zu Hause vorbereitet. Wie man ein Loch bohrt ist ja hinlänglich bekannt.


So viel wird zum Aufspannen verraten – jedes Loch steht für eine Aufspannung auf der Schraube im Futter.


Soderle die erste Eindrehung im Zentrum ist geschaft.


Nächste Aufspannung in einem äußern Loch – jetzt ist Augenmaß gefragt. Die einzelnen Eindrehungen müssen gleich tief und den gleichen Durchmesser haben, sonst sieht es eventuell ziemlich mäßig aus.


Nächste Eindrehung ….


Das fehlende Handrad (und der kleine Abstand Motor – Spindel) erwiesen sich schon als sehr unangenehme Nebenerscheinung.


Man sieht das man nichts sieht. Klar doch weil es halt so fürchterlich eiert. Aber im Schatten sieht man sogar die Umrisse der bereits gedrechselten Eindrehungen.


Aber am Ende sehen wir sieben Eindrehungen –


und einen schöner Schattenwurf der begeistern kann.


Nächster Schritt für den Deckel – umspannen und innen ausdrehen. Hier zeigt sich dann auch eine sehr angenehme Erscheinung – die Löcher werden nämlich mit weggedreht.


Dank vollem Einsatz unseres Vorführers Jürgen – gelungen.


Deckel drauf auf die Dose und beides in einer Aufspannung nochmals leicht sauber überdrehen. Und schon haben wir auch ohne Messen einen sauberen Übergang der beiden Teile.


Und weils so schön ist noch zwei kleine Einstiche


und mit einem Zinnstab in den Rillen dagegendrücken.


Und schon haben wir zwei Zierringe.


Abstechen und Boden eben überschleifen.


Fertig – Jürgen ist berechtigt Stolz auf sein Werk und seine Vorführung.

Toll gemacht von Jürgen und das trotz Lampenfiebers bei seiner Premiere als Dff-Vorführer. Ich bin mir sicher das wir noch öfters was von ihm sehen werden nach dem tollen Einstieg. Neue Aspekte und Sichtweisen an einem kurzweiligen Abend  vermittelt von einem guten Vorführer – das was sich jeder wünscht der an einem Dff-Treffen teilnimmt.

Gruß Helmut

 

Schlagwörter , . Bookmark the permalink.

One Response to DFF – Treffen, April 2019

  1. AvatarHartmut Fischer says:

    Mein erster Besuch und gleich ein für mich neuartiges Vorgehen.
    Danke Jürgen. Begeistert und inspiriert verfolgte ich Deine Vorführung und bekam neue Erkenntnisse.
    Gruß Hartmut

Schreibe einen Kommentar