DFF – Onlinetreffen am 24. Februar 2022

Leider wurde aus dem vermeintlich beschwingten „Unsinnigen Donnertag“ ein denkwürdiger Donnerstag!

 

Der Abend stand ganz im Zeichen der Aufarbeitung von Themen für die beim letzten Mal die Zeit einfach nicht mehr reichte!

 

Dieter zeigte wieder Unglaubliches: Das Ei des Kolumbus, frei stehend auf

einer schiefen Ebene. Wie das geht? Soviel sei verraten, es funktioniert

ähnlich wie ein Stehaufmännchen!

 

Angeregt von einer Skulptur des Schweizer Künstlers und ehemaligen

Bauhaus-Studenten (1927/28 in Dessau) Max Bill fertigte er eine

Kugel mit 3 Löchern. Mit Schaschlikstäbchen erläuterte Dieter,

wie die Drehachsen liegen müssen um die Durchbrüche exakt

gleichmäßig über die Kugel zu verteilen. Geht ganz leicht, …….. wenn man

Mathematik kann!

Andreas hatte fleißig geübt und eine Reihe von Kugeln gedreht. Jetzt weiß er

nicht, was er damit anfangen soll. Deshalb bat er beim letzten Treffen um

Rat. Selbst hatte er sich ein Display zum Aufstellen der Kugel ausgedacht.

Weitere Ideen, was man alles aus oder mit Kugeln machen kann präsentierte

die Runde:

Helmut G. machte Skulpturen daraus, die an Max Bill (Den Namen hatten wir

doch schon mal!)

erinnern und zeigte sein Objekt „Blickrichtungen“ (s. Beitrag v. 24.07.2021).

Dieter erinnerte an den Weiberfasching.

Von Thomas kamen durchbrochene Kugeln aller Art.

 

Roland bot Verzierungen sowie die

Integration von Kugeln in Skulpturen. Ferner Hohlkugeln mit Figuren bzw.

kugelähnliche Gebilde, wie hier eine Apfeldose.

Oder man belässt es auch einfach bei einer schönen Kugel!

Gerhard mit einer großen Kieferkugel

Kirschwurzelkugel von Roland

Hohlkugel von Thomas.

 

Wolfgang K. setzt auf Transparenz.

Manchmal etwas zuviel!

Roland har einen etwas langweiligen Teller aus Erle

mit Durchbrüchen und Farbe aufgepeppt.

Das Holz dieser mit Schlüssellochtechnik erstellten halbgedeckten Schale

war minderwertig (daher leichter zu höhlen) und unschön. Es schrie

förmlich nach Farbe! Die finale Farbfindung ist allerdings noch

nicht abgeschlossen!

Michael hatte in einem der letzten Treffen Schalen mit eingegossenen

(toten) Molchen gezeigt. Roland hatte im Herbst auch einen Molch

aus der Regentonne gerettet und das „kleine Krokodil“ freigelassen.

Schönes Tier!

Hermann, der Großmeister der Oberfräse zeigte eine gefräste

 

 

Ovaldose

und einen gefrästen Kugelschreiber mit Verzierungen im Null-

Komma-Millimeter-Bereich. Fantastisch!

Bei diesem Treffen stand ein Thema im Mittelpunkt und

gab dem Abend eine gewisse Struktur. Wir beschlossen deshalb,

künftig unsere Abende unter ein Motto zu stellen. Es hat dann

jeder Zeit, sich seine Beiträge in Ruhe zu überlegen und

vorzubereiten.

Nächstes Mal wollen wir es noch wie bisher belassen, dass

jeder bringen kann, was er möchte. Das übernächste Treffen

steht dann unter dem Motto: „Spielzeug“! Es sind nicht nur alle

Opas aufgerufen, dabei mit zu machen!

Bookmark the permalink.

One Response to DFF – Onlinetreffen am 24. Februar 2022

  1. HelmutHelmut says:

    Hallo zusammen
    Erstamla ein herzliches Dankeschön an Roland für diesesn Bericht.
    eine vielfalt an Berichteschreibern ergiebt eine Vielfalt an guten Berichten 🙂
    Und das schönste daran ist das das Schreiben auch gar nicht weh tut.
    Gruß
    Helmut

Schreibe einen Kommentar