DFF – Onlinetreffen am 22. Juli 2021

Hallo Drechselfreunde!
hier der Bericht unseres letzten Onlinetreffen.
Ernst ist verhindert. Aus diesem Grund müssen wir heute auf unsere Glocke verzichten.

Andi zeigte gebrannten Kacheln aus Fichtenholzleimholz. Die Struktur der Oberfläche tritt sehr schön hervor. Die Kacheln haben den Vorteil, bei nicht gefallen ist der Materialeinsatz klein und sind schnell zu ersetzen.

 

Bei Leimholz deutlich zu sehen – die Leimfuge geht beim Brennen auf. Die Frage aus dem letzten Treffen ist beantwortet.

 

Andi hat Kacheln mit eingefärbter Oberfläche auf einen Träger geklebt.

 

Das Kunstwerk präsentiert sich an einer Wand aufgehängt sehr gut.

 

Wolfgang war nach einem Besuch im Pombajanuim von den alten griechischen Formen begeistert. Der Kelch ist aus nicht geräucherter Robinie. Die Formen haben 2500 Jahre überdauert.

 

Eine weitere Dose im „griechischen Stil“. Gleiche Holzart aber zusätzlich geräuchert.

 

Am Deckel ist der helle Splint zu sehen. Bei Robinienholz bleibt Splint beim Räuchern hell.

 

Der Kern ist am Deckel und am Boden zu sehen. Das Holz wurde ca. 2 Wochen getrocknet, bevor die Gegenstände gedrechselt wurden. Es haben sich, bis jetzt keine Risse gebildet.

Das Gefäß wurde beim Räuchern auf der Unterseite gestellt. Dadurch sind die helleren Stellen entstanden. Diese können vermieden werden, wenn z. B. das Gefäß auf einem Nagelbrett positioniert wird. Wolfgang war interessiert, wie weit das Räuchern einzieht.

 

Innen wird der Effekt des Räucherns in Richtung Boden weniger.

 

Hier nochmal der Deckel, mit sehr schönen hellem Splintrand.

 

Wenn beim Drechseln die Formen ausgehen – bei den alten Griechen kann man sich gute Anregungen holen!

 

Pompejanum Aschaffenburg – Black is Beautiful – Griechische Glanztonkeramik

Keramik Museum Weiden – antike Meisterwerke grichischer Vasenkunst

 

Durch diesen Beitrag angeregt, habe ich die obigen Internetseiten besucht. Durchaus sehenswert und bestimmt ein Besuch wert.

 

Nachdem ein Drechselfreud erwähnte „bei einem Discounter gibt es großartige Arbeitsleuchten“ war das Onlinetreffen schnell beendet. Warum auch immer?

 

Wieder ein kurzweiliges Treffen mit großartigen Ideen und Anregungen. Ich danke allen für die Anwesenheit und den guten Gesprächen. Gute Besserung an unseren „Fußkranken“ Drechselfreund!

 

Ein Dankeschön an Andi und Wolfgang für die interessanten Beiträge und  vorbildliche Präsentation ihrer Kunstwerke. Die Objekte könnten dadurch optimal präsentiert werden.

 

Nun sind es weniger als 2 Wochen bis zu unserer Ausstellung in Weißenburg.

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar