DFF – Treffen März 2016

Märztreffen der Drechselfreunde Franken Thema „Eierdosen mit Ernst“


Um diese Dosen in Eiform drehte sich dieser Abend. „Drehte“ im wahrsten Sinne des Wortes, denn die Ostereierchen wurden gedrechselt. Unseren Ruf, als Vorführer tätig zu werden, erhörte erfreulicherweise Ernst. Bevor wir jodoch in medias res gehen, erst mal noch der Blick auf den „Schaffenstisch“ der die mitgebrachten Werke offerierte.


UPS —  kaum wartest du einen Moment, und schon haben sie sich vermehrt


Nun aber erstmal zu den Werken – von bunt


über eckig


bis leicht gestockt


war mal wieder alles dabei.


Und hier für alle welche gerne den Spruch pflegen  „Bitte um Bauanleitung“  – Maßangaben ggf. etwas genauer hinguggen.


Die Basis allem Handelns


Freudig erregte Zuschauer


kurz und knapp  – –  die Drechselfreunde Franken


Also sprach der Ernst, machmers erscht a mal rund,  und machte auch gleich ernst


Nachgemessen, angezeichnet und abgesägt war´s ruck zuck.


Manche brauchen alle möglichen und unmöglichen fernöstlichen Tai und Tschi Kurse um die innere Mitte zu finden – dem Ernst langen seine Finger und ein Bleistift.


Spannzapfen mit dem Bedan – da fliegen die Späne.


Eine kleine Prüfung des Durchmessers – passt scha


Da diese Dose aus zwei Hälften bestehen wird, kommt als erstes ein kleiner Einstich für Absägen.


Absägen mit der Hand  – etzertla wo braucht´s denn des. Tja wenn die Maserung später möglichst ohne große Unterbrechung weiterlaufen soll muss der Trennschnitt so dünn wie möglich werden, und daderzu dadert „Mann“ am besten mit der Japansäge werkeln.


Als erstes bearbeitet Ernst nun das spätere Oberteil. Ganz feiner Span um im äußeren Bereich eine saubere Fläche anzudrehen.


Kleiner Einstich für die spätere Passung.


Und innen Aushöhlen. Überkopf, vorm – oder  hinterm Kopf  –  Hauptsache mit Köpfchen.


Leicht Nachschaben und schon ist das Teil erstmal fertig.


Schon sind wir beim Unterteil. Maß des Passungsteiles übertragen


Aussenmaß mit dem Bedan andrehen


Passt genau  – –  man sieht kaum die Trennungslinie.


Nun ja das hatten wir ja schon beim Oberteil – irgenwie macht es schon auch Sinn das Unterteil innen auch mit auszuhöhlen.


Fürs Bild hat Ernst mit dem berühmten 80 er Schmirgel die Innenflächen etwas angerauht.


Oberteil draufsetzen und mit der Reitsockspitze  kraftvoll dagegendrücken – wenn ihr nochmal anfangen wollt, ansonsten natürlich nur gefühlvoll die Spitze andrücken.


Grobe Form mal etwas Vorschruppen


Das Holz abschnittsweise in Eiform  bringen


Das beste Kontrollinstrument ist das menschliche Auge.


Zum Schluss gibt Ernst dem Standfuss noch die Form, je nach Tagesform des Drechslers mal so mal so.


Abstechnut vorbereiten


Endschliff der Aussenform


Die zwa hatten ihren Spass an dem Amnd. Nunja keine fliegende Teile, da machte sogar der Sitzplatz in der ersten Reihe echte Freude.


Oberteil wegnehmen und Unterteil abstechen.


Der letzte Zapfen wird mit der Röhre quasi weggeschnitzt. Bei dieser Handstellung (rechte Hand liegt auf dem Werkstück auf und der Schnitzvorgang wird nur eine kurze Drehbewegung durchgeführt) bleibt an der linken Hand alles heil.


Filzstreifen beilegen und das Oberteil nochmals einspannen


zuerst mit der Spitze noch leicht gegen halten


und dann die letzte Kleinigkeit gar abdrechseln.


Und des Spitzla muss auch noch weg.


Der Meister und sein Werk – gelungen und dann den Ablaus der 45 Anwesenden entgegennehmen  –  so einfach ist eine Vorführung bei den Frankendrechslern. Gut gemacht hat ers unser Ernst !!


Und kaum macht man dann das Ei auf


Schau schau, da schaut noch tatsächlich ein kleines Schokoei heraus. Lass es dir schmecken Ernst


Hmm und jetzt ?


Sturm nach vorne und diskutiermers aus alle miteinander.


Und hier gleich noch ein Vorgeschmack auf den April. Wer errät, um was es dann geht hat gewonnen und darf wieder zu uns kommen.


Da trau ich mich jetzt nicht was dazu zu schreiben


aber des war a ganzer Tisch mit lauter Zipfelklatscher


so schauen sie übrigens aus die saueren Fränkischen Zipfel


oder habt ihr eher Geschmack auf Stadtwurst mit Musik


oder doch lieber auf eine Portion Backstakäs ??

So des war´s schon wieder mit meinem wie immer extrem kurzer Bericht vom Treffen der Drechselfreunde Franken in Neusles bei unserem Ernst an der Maschine und bei Ulli die mit ihrem Team wieder dafür sorgte das wir Gottseidank nicht´s von unserem wohlgeformten Körperpfunden verloren haben.

Ade und bleibt mer schee
bis zum nächsten mal
Helmut

 

Tagged , . Bookmark the permalink.

3 Responses to DFF – Treffen März 2016

  1. Wolfgang E. says:

    Schöner Bericht, sehr gute Fotos. Sie regen zum Nachmachen an.
    @ Ernst: kennst du die Ei – Dosen im Fabergé Stil von Stuart Mortimer (die mit dem kleinen filigranen Krönchen) Wäre das für dich nicht einen Versuch wert?

    Wolfgang

  2. Wolfgang E. says:

    Broadwürscht hebt’r fleißi gesse, in em Sud drin des is gsund.
    No die Stadtworscht noch probiert. Ihr Franke seid sch dolli Hund.

    sehr frei nach W. Staudacher

    Wolfgang

  3. Wolfgang E. says:

    Fabergé Eier:

    Carl Fabergé war Hofjuwelier der Zaren in Sankt Petersburg