DFF – Treffen August 2016


Beim Augustreffen der Drechselfreunde Franken wurde dieses mal das Thema Fadendrechseln behandelt und von Gerhard Winter in der Paxis und natürlich „Live“ vorgeführt. Fadendrechseln ist die Langholzbearbeitung mit dünn – dünner – am dünnsten und wirren Fäden die eben nicht planlos um das Werkstück gewickelt werden. Wie das funktioniert weiß auch der Gerhard und gab dieses Wissen gerne an uns weiter.


Vollkommen gelassen und guten Mutes unser Vorführer Gerhard bei seinem quasi Einstand als Vorführer vor der erlesenen DFF Fangemeinde.


Schaut auch verwirrend aus – Knollen von Thomas


Fadengedrechseltes in schützender Hülle


Aber dann ging es endlich los.


Die Spitze kommt als erstes dran.


Vorführung wie immer live und ohne doppeltem Boden vor Fachpublikum.


Trotz Urlaubszeit fanden 37 interessierte „Franken“ den Weg nach Neusles.


Der Meisel sorgt für die notwendige Oberflächenbeschaffenheit und Ebenheit speziell auch bei dünnsten Durchmessern.


So schaut es aus wenn die Fäden um das Werkstück gelegt wurden.


Volle Konzentration an der Maschine


und natürlich auch im Publikum richtete sich alle Aufmerksamkeit nach vorne.


Der Blick von links unten nach rechts oben läßt die Tragweite des Geschehens nur erahnen.


Blick auf die Leinwand – hier wir die kleine Welt auf der Maschine in eine, auch in der hinteren Reihe, erkennbare Ansicht übertragen.


Die Aufnahme im Spindelstock schützt und stabilisiert die Spitze des Teiles


Runterschruppen mit der Röhre,


bevor mit dem Meisel die letzten Zehntel im Durchmesser gefertigt werden


Hier staunt der Fachmann,


um die Erkenntnis unverzüglich in kleinst möglicher Runde zu diskutieren.


Es geht voran


Nächstes Element – da schau mer doch mal genauer hin –


genau – ein gefangener Ring. Gehört auf jeden Fall in ein fadengedrechseltes Teil mit rein.


Und weiter geht´s


Kugelrund wird die Kugel bis knapp vor den Grund – daher auch der Name „Kugel“


Bild mit Dame und Herren


Späßle gmacht der Ernst


Helmut unser unermüdlicher Kameramann ging mal wieder in die Knie für ein optimales Bild


Reinschnuppern erlaubt.


Passt und die Fadenlünetten, so klein und filigran sie auch sind, stabilisieren den gedrechslten Teil sehr sicher.


Abstecher in Aktion – ups jetzt schon mitten im Werkstück ????


Nee keine Sorge – Element mit tiefen Rillen. Die Einstechtiefe sollte hier selbstverständlich bis auf den kleinsten Durchmesser runter gehen.


Thomas mit kleiner „Beute“


Und ganz wichtig immer dran denken in Richtung des Spindelstockes fertig drechseln. Wenn ihr auf dem kleinen Durchmesser angekommen seit und dann in Richtung Reitstock (als weiter rechts) noch was nachdrechseln wollt wird das unweigerlich zum Bruch führen.


Fertiges Element mit Einstichen


So und dann kommen wir doch schon zum Fuß


Nochmal richtig Späne produzieren,


und abstechen !!


Fertig ist das Werk.

Zur geschätzten Beachtung bitte  – –  der kleinste Durchmesser beträgt nachgemessene 2 mm  – – in Worten zwei Millimeter. Reschpekt Kollege – erst mal nachmachen.


Der berechtigt zufriedene und stolze Meister mit seinem Werk.

Hat super geklappt und in der Kürze der Zeit für so ein Thema  kompetent und nervenstark „rübergebracht“. So schnell können also 2 Stunden vergehen. Der Abend wurde tratitionell bei Ulli in der „Guten Stube“ bei all den feinen Leckereien angemessen beendet.

Danke an Gerhard der durch sehr viel Üben, Üben und nochmaliges Üben die Materie sicher vermitteln konnte und doch bei einigen einen kleinen „Geschmack“ wecken konnte den Einstieg mal zu probieren. Also laßt uns sehen was wir eventuell die nächste Zeit mal zu sehen bekommen.

Gruß
Helmut

Tagged . Bookmark the permalink.

3 Responses to DFF – Treffen August 2016

  1. Gerhard Winter says:

    Hallo Leute
    Wollte mich noch bedanken für eure Aufmerksamkeit wie ich Fadendrechsle , hat mir riesen Spaß gemacht trotz das ich das erste Mal vorgeführt habe .
    Und an Helmut ein extra Dankeschön für den tollen Bericht .
    Gruß Gerhard W.

  2. Thomas says:

    Also Gerhard, es war eine Super-Vorführung, wahrscheinlich sind deshalb alle direkt sprachlos, und Du must die Kommentare auch noch selber schreiben.
    Gruß Thomas

  3. Helmut says:

    Hallo zusammen

    Vermutlich sind alle im Urlaub auf Mauritius oder ähnliche Gegenden (hinterster Winkel im Harz wäre natürlich auch noch möglich) und dort ist kein Internetempfang möglich.
    Das könnte auch die Zurückhaltung bei den Kommentaren erklären.

    Gruß
    Helmut