DFF – Treffen April 2014 Workshop Naturrandschalen

Apriltreffen der Drechselfreunde Franken war im Kalender vermerkt.
Thema:
Wir üben das was wir letztes Mal als Vorführung von Ernst gezeigt bekamen – Naturrandschalen an 5 Maschinen.

Schale_2
Das nennt sich Neudeutsch Workshop – warum das allerdings so heißt weiß ich auch beim besten willen nicht
Mit Arbeit hat unser Hobby doch gleich gar nichts zu tun und gekauft haben wir auch nichts.


Erste Überraschung auf dem Zufahrtsweg – hey des schaut ja aus wie ….


na ich glaubs ja net – knapp 7 Jahre fahre ich nun schon ins Herz des Frankenlandes und jetzt das –


Lochstraße zwischen Gräfenberg und Neusles – neu geteert, Seitenränder aufgeschottert und Warnschild vor dem unvermeidlichen Rollsplitt – Neusles wurde also an das Europäische Fernverkehrswegenetz angeschlossen. Dem scheidenden Bürgermeister aus Gräfenberg sei Dank für sein Abschiedsgeschenk an Neusles. Eventuell ist er ja auch Drechsler und im Ruhestand hat er nun endlich Zeit um auf der neuen Highway zu unseren Treffen zu kommen.
Allmächt nä was ham sich meina Stoßdämpfa gfreit.


Also jetzla Ernst red – damit was gsacht is
Hat er dann auch gmacht.


Gruppenbildung um die einzelnen Maschinen


und frisch gewagt ans Werk – denn auch bei uns gilt – nur der frühe Vogel fängt den Wurm.


Lockenform der Späne und vorbildliche Körperhaltung – passt scha.


Und wenn die Werkstatt nicht mehr Platz zum Fotografieren hergibt muss auch mal ein schöner Rücken genügen.


Exponate unserer Drechslerschar waren natürlich auch wieder reichlich zu bewundern.
Hier könnte es sich um eine runde Kugel handeln der allerdings einige Randbereiche abhanden gekommen sind.


Und so eine – tja was ist das nun – na halt gedrechselt, rund und angenehm beim Berühren.


Schmuckanhänger für unser eigentliches Hobby – das schöne Geschlecht


und natürlich auch Rustikales


Gerhard´s Finger zeigen es an Spitze auf Spitze – – für was das auch immer gut ist – egal er war beschäftigt.


Kein Kommentar


Angschaut was angschaut werden muss –


Beredet was beredet gehört –


und gezeigt was gezeigt gehört.


Und dann natürlich noch geschrieben über was sich geschrieben gehört mit Stiften MADE IN FRANKEN


Wir machten auch viele wunderschöne Späne an unseren kleinen Maschinchen.


Nun hier gab es anscheinend wichtigere Blicke nach hinten – aber bitte nur wenn der Spindelantrieb steht.


Und die Hand ist, wie hier abgebildet, nur und nur bei stillstehender Spindel am Holz


Schön wenn man einen Lehrer hat der seine Finger notfalls korrigierend im Spiel hat.


Ernst in Action am Holz und …


natürlich auch mit Worten .

Und wie sagte schon ein ganz altes Sprichwort :

[i][b]Lasst den Taten Worte folgen ![/b][/i]

In diesem Sinn ist dieser kleine Bericht zu verstehen.
Es ist verständlich das ein Übungsabend – Neideitsch Workshop – zum ausführlichen Erklären nicht
gerade Top geeignet ist. Sinn und Zweck ist es ja eigentlich jedem die Möglichkeit zum Probieren zu geben
um ggf. sozusagen am noch lebenden Objekt sofort und unverzüglich kleinere Korrekturen vornehmen zu können.

Gruß
Helmut

Tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.