Installation aus Doppelkegeln

Ich habe eine Intallation aus 64 gedrechselten Doppelkegeln aus Fichte gefertigt. Die Doppelkegel hängen an dünnen Nylonfäden. Sie sind so aufgehängt das die räumliche Ansicht von der Raute (erstes Bild)zur Schräge (zweites Bild) wandert. Die 64 einzelnen Kegel haben einen Durchmesser von 70 mm und eine Höhe von 140 mm. Die Aussenmaße der Platte an denen alles hängt hat 90 x 90 cm. Die Gesamthöhe liegt bei 2,30m. Eigentlich war das ganze für unsere Ausstellungen in diesem Sommer gedacht. Aber war nichts heuer aus bekannten Gründen. Daher veröffentliche ich es auf diesen Weg.

Anbei noch ein Link zu einer kleinen Präsentation wie sich das ganze in der Drehung über 11 Bilder entwickelt.

.

https://www.racoon-artworks.de/misc/holzgebilde.php

.

Einige perspektivische Verzerrungen sind beim Fotografieren nicht zu vermeiden gewesen obwohl die Kamera schon ca. 5 Meter vom Objekt entfernt stand. Der
Blick auf die Raute zeigt dies leider besonders in den Abständen der Kegel zueinander.

Gruß

Helmut

Schlagwörter . Bookmark the permalink.

6 Responses to Installation aus Doppelkegeln

  1. Erich KnablErich Knabl says:

    Hallo Helmut, super! Fichte und Schwarz passt gut zusammen. Freundin ist auch beeindruckt. Wie kommt man auf diese Idee?
    Ich ziehe meinen Helm.
    Gruß Erich

  2. Walter KumpfWalter Kumpf says:

    Hallo Helmut,
    genialer Einfall und Ausführung. Es gefällt mir sehr gut.
    Ich habe mir sofort die Frage gestellt ob dieses Projekt mit einer Choreographie zum Leben erweckt werden kann. Mit einem Lösungsansatz kann ich allerdings nicht dienen.
    Gruß Walter

  3. HelmutHelmut says:

    Hallo zusammen
    Danke für euere Positiven Rückmeldungen.
    @ Erich – Die ersten Anregungen kamen von Thomas Häckel der ein Denkmal für Nelson Mandela gesehen hat (Internet suche unter Nelson Mandela Capture Site). Die Stelen ergeben bei einem bestimmten Standort ein 2-D Bild von ihm. Daraus ist nach einigen Diskussionen über verschieden Möglichkeiten die Installation von Thomas mit seinen 124 Kugeln entstanden und bei mir dieses Teil, da ich eine klare geometrische Figur ohne Aufhängefäden durch die Holzteile haben wollte. Viele Stunden Nachdenken und Kontruktionszeiten und irgenwann entsteht so was.
    @ Walter – Choreographie ist schon noch einen heftige Nummer mehr Aufwand – aber sag niemals nie.
    Der nächste Schritt ist ein Versuch mit einer chaotischen Aufhängung – mal sehen wie das dann aussieht.
    Gruß
    Helmut

  4. ManfredManfred says:

    Hallo Helmut,

    diese Installation ist natürlich eine starke Leistung von dir.

    Bei jeder Betrachtung falle ich immer wieder auf die gleiche optische Täuschung herein.
    Ich sehe ein kleines Fenster in einer Haustüre, geheimnisvoll wie eine verschleierte Orientalin.
    Die dunklen Stäbe sind Schmiedeeisen.
    Das beleuchtete ist der Innenraum.
    Aber vielleicht sehe ich deine Arbeit mal im Original.

    Gruß
    Manfred

  5. MichaelMichael says:

    nix, d.h. ich bin sprachlos 😉

  6. HelmutHelmut says:

    Hallo zusammen
    Herzlichen Dank für euer Lob.
    @ Manfred:
    Du hast hier ein sehr schönes Bild beschrieben das ich so noch nicht gesehen hatte. Was im beleuchteten Innenraum zu sehen ist besprechen wir beim nächsten Treffen 🙂
    Es ist jeder gerne eingeladen sich die Installation im Original mal anzusehen. Der Auf- bzw Abbau ist jedoch etwas Zeitaufwendiger so das es für ein Dff-Treffen wohl kaum in Frage kommt. Hoffe aber das ich es bei den hoffentlich nächsten Ausstellungen präsentieren kann.
    @ Michael
    Sprachlosigkeit wollte ich aber nicht hervorrufen 🙂

    Gruß
    Helmut

Schreibe einen Kommentar