DFF – Treffen Oktober 2019


Dieses mal trafen wir uns erst am zweiten Donnerstag im Monat, denn der 03. Oktober war ja ein Feiertag und das „Großereignis Drechselforumstreffen in Ebbs“ war auch an diesem langen Wochenende. Das hat uns aber nicht gestört – der Kalender zeigt den 10. Oktober – auf nach Neusles zum Monatstreffen der Drechselfreunde Franken mit der Vorführung von Roland Zierk zur Herstellung einer Dreiecksdose.
 

Wie immer erst mal ein Blick auf die dieses mal sehr zahlreichen Exponate, die präsentiert wurden. Man merkte gleich der Jahreszeit entprechend, es wird wieder mehr an der Drechselbank gemacht. Bevor man sich eine Grippe holt sicher die bessere Alternative.
 

 

 

Unser Vorführer Roland bei den einleitenden Worten zum Donnerstag Abend.
 

Etwas erklärende Theorie
 

und die praktische Umsetzung am Werkstück.
 

Bevor es aber richtig losgeht, erst mal ein Blick von rechts nach links zu den Anwesenden.
 

 

 

 

 

und weil es so schön war nochmal von links nach rechts wieder zurück.
 

 

 

 

Gerhard gut gelaunt
 

Thomas und Niklas ebenfalls bester Laune
 

Fast könnte man meinen, man sieht Niklas eine Woche feiern nach bestandener Prüfung an.
 

Während des Rundblicks wurde die Tontechnik durch unseren Hausherren Ernst noch optimiert und so konnte es also jetzt losgehen.
 

Zwischen Spitzen mit dem Meisel rundmachen – klar mit was sonst.
 

Ernst hat es auch von ganz hinten richtig erkannt und signalisiert – passt scha – weiter so.
 

Die erste Einspannung zwischen Spitzen
 

versetzt zur Mitte ergibt die erste Teilfläche.
 

Zweite versetzte Einspannung
 

Material wegdrechseln
 

und es entsteht die erste Kante.
 

Nun die dritte Einspannung – ein angezeichneter Punkt war ja noch übrig.
 

Schon ein toller Anblick so ein Schattenbild.
 

Noch den letzten Span wegnehmen bis zu roten Linie.
 

Hmmmmm – und dann ??
 

Dann sind die drei Seiten Aussenseiten schon fertig. Das Verschleifen geht nur in Längsrichtung bei stehender Maschine, mit einem Handschleifklotz sind die Kanten definitiv weg, wenn versucht wird, bei laufender Maschine zu schleifen.
 

Ja dann ist alles ja halb so schlimm – erste Nachbetrachtungen in der ersten Reihe.
 

Hände in die Taschen, dann kommen wenigstens keine gestenreichen Bilder in den Bericht.
 

Denkste – so groß war er gestern Abend – ………….
 

Roland brachte das alles allerdings nicht aus der Ruhe – Vorführung ist Vorführung.
 

Nochmal mittig zwischen den Spitzen aufnehmen und einen Spannbund andrechseln für den nächsten Schritt.
 

Mächtig ist des Manneskraft wenn er mit einem 50 er Bohrer schafft.
 

Bekanntlich ist eine Dose innen ja hohl.
 

Also rein damit ins Holz.
 

Noch etwas nachdrehen.
 

Verschleifen und
 

da rüber musst du schauen
 

nee  dort hin – denn …..
 

Anton das Haus und Hoftier aus dem Ernst seiner Werkstatt war auch live mit dabei.
 

Tja wer kann der kann – aber ich gehe erstmal wieder etwas in Deckung denn gleich geht´s wieder weiter. Selbst so ein kleiner Holzspan könnte für ihne fatale Folgen haben.
 

 

eine kleine Eindrehung für den Deckel fehlte noch.
 

Abstechen und fertig.
 

Zu einer kompletten Dose gehört natürlich auch ein Deckel.
 

 
Und damit ist die Dose fertig und Roland freute sich zurecht. Ein gelungenes Werk und eine aufschlussreiche Vorführung wurden wieder mit dem entsprechenden Ablauß bedacht. Die Erwartungen der Angereisten aus nah und fern wurden, denke ich, nicht enttäuscht und so konnten wir uns dann guten Gewissens noch den leiblichen Bedürfnissen zuwenden.
 
Ein herzliches Dankeschön an Roland als Vorführer
 
Gruß Helmut

Schlagwörter , . Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar