DFF – Treffen, Mai 2019


Das Maitreffen der Drechselfreunde Franken hatte dieses mal das Thema „verschiedene Methoden zur Oberflächenstrukurierung“. Als Vorführer konnten wir Wolfgang Eisenmann gewinnen der damit seine erste Vorführung vor 55 Wissbegierigen meistern durfte. Bevor er loslegen durfte wurden noch einige organisatorische „Kleinigkeiten“ besprochen. Doch zuvor sehen wir uns mal die mitgebrachten Werke an.

 


Ein großer Tisch mit den verschiedensten Kunstwerken.

 


Ein letzter Blick in die Runde – Wolfgang hochkonzentriert und voll Tatendrang.


Einstiche mit der Spitze des Meisel sind sicher in vielen Werken vertreten.


Brandringe mit einem Draht (an den Drahtenden befindet sich ein kleines Holz zum festhalten).


Einstiche die verzinnt werden (Je reiner das Zinn ist umso sauberer und glänzender wird das Ergebnis). An dieser Stelle ein kleiner Querverweis auf unseren Bericht des DFF Treffen von Dezember 2008. Dort zeigte uns Manfred noch viel mehr Möglichkeiten des Arbeitens mit Zinn.


Nochmaliges leichtes Überdrehen sorgen für eine saubere Kante.


„Farbaufträge“ mit dunklem Hölzern.


Gleichmäße Riefen kann man unter anderem auch mit dem Gewindestrehler machen.


Rändelwerkzeuge in verschiedenen Ausführungen.


Je nach Anpressdruck und Neigung des Werkzeuges ergeben sich verschiedene Muster.


Farbiges Absetzen der Spitzen geht z.B. auch mit einem wasserfesten Filzstift (dann allerdings Vorsicht bei lösemittelhaltigen Lacken etc.).


Sogenannte Spiraling Tools gibt es ebenfalls in verschiedensten Ausführungen.


Je nach Neigung und Anpressdruck ergeben sich auch wieder ganz unterschiedliche Strukturen (Äste im Holz erschweren allerdings die ganze Sache erheblich).


Auch eine Möglichkeit  – erst Einfärben dann strukturieren.


Und das alles geht natürlich auch an Stirnseiten (z.B. bei Dosendeckeln etc.).


Beleuchter Ernst und Kameramann Helmut beim Szenenwechsel für eine optimierte Übertragungsqualität.


Einfache Buntstifte werden auch gerne genommen um z.B. Kreisel für Kinder farblich aufzuwerten.


Auch der Dremel ist gut geeignet für Löcher und eingefräste Verzierungen.


Manche sollen sogar einen Nagelentroster nehmen.


Mit diesem möglichen Ergebnissen.


Spezielle Flexscheiben (hier z.B. Arbotech) eignen sich auch um Nuten einzufräsen.


Eine Messingbürste zum Nacharbeiten von Eichenoberflächen erzeugen dann eine rustikale Oberfläche.


Die könnte man dann zum Beispiel auch noch etwas abflammen mit nochmaligem nachbürsten für einen antik-rustikalen Effekt.


Dieses Werkzeug kann man natürlich auch am rotierendem Werkstück einsetzen. Aber dann bitte gefühlvoll mit weniger Druck (sonst habt ihr den otimalen Durchblick).

An dieser Stelle noch ein weiterer Querverweis auf Berichte zum Thema Rillen als Oberflächenstrukturierung
siehe auch Bericht Mai 2013 (Vorführung Reinhard) und April 2012 (Vorführer Johannes).
Wie man sieht ein Thema das uns immer wieder beschäftigt.

Soderle jetzertle endet mein kleiner Bericht dieses Abend´s

 

Ich empfehle hier mal unsere Objektgalerie zu durchforsten – dort sind einige herrliche Werke mit Strukturen vertreten.

 

Das war ein sehr umfangreicher Abend an dem unser Vorführer Wofgang seinen Einstand mit einer ausgezeichneten Leistung gemeistert hat. Er hat hier sehr viele Möglichkeiten aufgegezeigt. Durch den Umfang der Möglichkeiten ist es natürlich unmöglich, alles und dann noch sehr umfassend zu erläutern. Vieles verlangt, wie so oft, sehr viel Übung für das gewünschte Ergebniss. Ich bin überzeugt das wieder für jeden was dabei war das er mal ausprobieren und bei einem seiner nächsten Werkstücke einsetzt. Und sollte bei jemandem, bei dem einen oder anderen Versuch ein Problem auftreten, bin ich mir sicher, daß sich jemand findet, der ihm hilfreiche weiterführende Tipp´s geben kann.

 

Nochmals unser aller Dank an Wolfgang Eisenmann für seinen Vortrag, den er klar erkennbar mit ganz viel Vorbereitung und sehr umfangreich durchgeführt hat. Ich bin überzeugt, das wir ihn noch öfters in der Rolle als Vorführer bei uns sehen.

 

Gruß Helmut

Schlagwörter . Bookmark the permalink.

3 Responses to DFF – Treffen, Mai 2019

  1. WolfgangEWolfgangE says:

    Guten Abend Helmut,
    ganz herzlichen Dank für die gute Beschreibung meiner Vorführung. Auch die Fotos machen die Vielfalt der mit den verschiedenen Werkzeugen zu erzeugenden Muster sehr deutlich. Ja, ich war fürchterlich aufgeregt. Mit der fortschreitenden Dauer der Vorführung, ließ die Aufregung aber nach.
    Ein ganz besonderer Dank geht aber noch an Manfred Faltin, für seine ausgezeichnete Erklärung zum Gebrauch von Zinn.

    Noch einen schönen Restabend

    Wolfgang. E.

  2. ManfredManfred says:

    Hallo Frankendrechsler, Helmut und Wolfgang !

    Vielen Dank Helmut für deinen Bericht und die Nahaufnahmen im Arbotech Gefahrenbereich,
    und vielen Dank Wolfgang für deine Vorführung über Strukturierung, Gestaltung und den vielen Möglichkeiten die man
    hat, um die Oberfläche unserer gedrechselten Objekte zu verschönern.
    Je erfahrener man wird – und da fange ich bei mir an – wird man erkennen, dass manchmal auch hier WENIGER sogar MEHR ist.
    Bei der Vielzahl der Werkzeuge ist es in der kurzen Zeit gar nicht möglich vollendete Ergebnisse zu zeigen, sondern nur den Interessierten zu motivieren, so etwas auch einmal auszuprobieren um damit Erfahrung zu sammeln. Jedenfalls hast du alles richtig gemacht und ich bin froh, dass ich dir vor deiner Vorführung ein Lob für deine schönen Arbeiten in der Objektgalerie aussprechen konnte. Das ist der Lohn dafür, dass man sich wie du auch auserhalb Frankens Grenzen nach schönen Objekten umsieht.
    Und natürlich auch ein Wink mit dem Zaunpfahl wie es Helmut schon getan hat, dass du öfters an der Drechselbank bei den Frankendrechslern stehen wirst.

    Ich glaube, dass wir da alle einig sind und sich in den vielen Jahren bewährt hat, dass kein Meister vom Himmel gefallen ist und kleine Missgeschicke oder Fehler bei den Vohrfürungen sich ehr positiv und lehrreich auf die Veranstaltung ausgewirkt haben.

    Die Möglichkeit mit Zinn und Holz etwas zu gestalten – diesen Bericht der Frankendrechsler hat Thomas am Anfang erwähnt,
    er ist unter Berichte 2008 zu finden.
    Aber es fehlen leider ein paar wichtige Hinweise, die es dem Anwender leichter machen.
    Nachdem ich mich mit den passenden Legierungen für diese Verzierungen intensiev auseinandergesetzt habe, lag mir gerade dieser Punkt im Interesse deiner Zuschauer am Herzen und wollte die nötige Information bei diesem Punkt deiner Vorführung ergänzen, worüber wir uns kurz mit deinem O. K. verständigt haben. Über deine Reaktion habe ich mich gefreut.

    Meine Idee war, die wichtigen Schritte bei einen der nächsten Stammtische vielleicht in der Praxis vorzuführen. 10 Minuten.
    Aber das hat sich erübrigt.

    Hier trotzdem, die wichtisten Punkte für Zinnrige:

    Zinnlegierung: 10 Teile Reinzinn + bis zu 3 Teile Blei / Weichblei vom Flaschner, Reste vom Rollenblei von der Ärker-und Kamineinblechung.
    Kleine flache Platten gießen die man mit der Kombizange auf der Handauflage halten kann.
    Der Anteil an Blei trägt zum besseren Fließen und Haftung beim Schmelzpunkt bei.

    Der Zinnteller von der Großmutter hat u.U. schon zu viel Blei und wird schnell bei der Oxidation dunkelgrau.

    Holzvozbereitung:
    Mit der kleinen Röhre kleine Kerben schneiden, bewusst durch Andruck glatte Flanken erzeugen, notfalls mit Schleifleinen bis K 1000 nachschleifen.

    Legierung auftragen:
    Wie im Bericht Zinnchip mit Kombizange in der Kerbe mit leichtem Druck warmlaufen lassen.
    Dann Druck erhöhen bis Zinn schmilzt und die Kerbe hell glänzt, 1-3 Sekunden. Fertig.

    Die Fläche der Kehle muss geschlossen sein !
    Kanten links und rechts mit scharfer Röhre fein abnehmen.
    Zinn wird mit der Zeit leicht nachdunkeln, auch wegen des Bleianteils.
    Wer Intresse hat – Zinnchips bei mir.

    Vorführpunkt Filzstiftfarben fixieren:
    Um zu vermeiden dass die Farben – auch Lösemittelhaltige – ausfließen, mit Dosen Sprühlack 2x leicht vornebeln, jeweils trochnen lassen und dann nach Bedarf 1x satt lackieren.

    Viel Erfolg
    Manfred

  3. ManfredManfred says:

    Guten Abend,

    hier noch ein Link zu Zinnringen: Der Dreh mit dem Zinn:

    https://www.drechsler-forum.de/phpbb/viewtopic.php?f=15&t=24007

    Gruß
    Manfred

Schreibe einen Kommentar