DFF – Treffen, März 2020

 

Im März ging es diesmal um die Herstellung eines Hasen im Hasen! Es grassiert ja im Moment das Korona-Virus, aber einige wackere Drechselfreunde machten sich dennoch auf den Weg nach Neusles. Natürlich dem Sauwetter und dem Virus zum Trotz! Diesmal umso mehr um dem Drechselvirus weiter zu verfallen!

So sollte es am Schluss aussehen!

Kurze Einleitung!

Die Exponate der Kollegen!

Thomas hatte auch seine große Eichenschale mitgebracht!

Helmut Vogel startet mit seiner Vorführung!

Die Einen sind gespannt bei der Sache –

-Andere spielen am Handy rum! Der moderne Drechsler ist immer und überall online!

Zuerst wird der Körper in Form eines Eis gedrechselt!

Maßblatt

 

Bohrung quer in den Bauch vom großen Hasen!

Ausgehöhlt, damit der kleine Hase genug Platz bekommt!

Ernst hält’s hoch – das Ei mit Looooch!

Körper für den kleinen Hasen. Da gehts um 10tel Millimeter! Diverse Kollegen helfen beim kalibrieren!

Die Ohren frisch geschliffen sind schon eingesetzt!

Schaut gut aus!

Anpassung wieder am Bandschleifer!

Ponal-Express hält die Teile schnell zusammen!

Der kleine Hase (trocken) in den großen Hasen (feucht). Dann bissl warten. Der Schwund erledigt den Rest. Kleier Hase sitzt fest!

Wenn er nicht reinwill, kann man auch mit dem Hammer nachhelfen. Geht (manchmal) gut!

Große Ohren geschliffen und

eingebohrt!

Die Augen werden nur eingebohrt. Sogenannte Schattenaugen.

Fertig!

Das hat wenig mit Drechseln zu tun. Ist aber extrem laut diese Höllenmaschine!

Das wars dann auch schon wieder! Vielen Dank an Vorführer , Fotograf und unsere Gastgeber. Gschmeckt hat’s und goud war’s a! Nächstes Mal wird Ernst noch ein Ei drechseln, das es in sich hat! Wir sind gespannt!

Bookmark the permalink.

One Response to DFF – Treffen, März 2020

  1. HelmutHelmut says:

    Hallo zusammen
    Erstmal herzlichen Dank an Helmut Vogel der an diesem Abend mit großem Erfolg seinen Einstand als Vorturner gegeben hat. Es ist doch herrlich wenn eine Gemeinschaft mit dieser Vielfalt an Vorführungen und Vorführern „lebt“. Schön wenn dann auch mal solche „figürlichen“ Teile gezeigt werden. In der Welt der infizierten Drechsler gibt es Gott sei Dank eine fast endlose Vielzahl an Möglichkeiten dieses wunderbare Hobby zu tätigen.
    Danke auch an Wolfgang der sich bereit erklärt diesen Bericht zu verfassen und somit den Abend, auch für die Daheimgebliebenen, nachvollziehbar und dauerhaft zu erhalten.
    Es ist immer wieder ein gutes Gefühl bei den Drechselfreunden Franken dabei zu sein und sich in dieser Gemeinschaft wohl zu fühlen.
    Gruß
    Helmut

Schreibe einen Kommentar