DFF – Treffen, Februar 2020


Februartreffen der Drechselfreunde Franken. Bekanntlich ist ja Anfang Februar Lichtmess –   „in der guten alten Zeit“ haben da die Mägde und Knechte ihren Arbeitsplatz wechseln dürfen. Und so haben auch wir mal unseren „Arbeitspatz“ der  DFF  Treffen kurzfristig von Neusles (ca. in der Mitte Franken´s) nach Weißenburg (ins südliche Mittelfranken) verlegt. Unser Niklas hat für uns seine Werkstatttür geöffnet damit wir auch mal in die weite Welt hinauskommen.


Als Besitzer einer großen VB 36 war das Thema von Anfang an gesetzt.


Eine richtig große XXXL Schale sollte bearbeitet werden. Eiche mit über 80 cm im Durchmesser. Also gerade kein Leichtgewicht der Rohling.


Aber mit vereinten Kräften fand auch dieses Teil seine Platz auf der Maschine.


Eine Elektrokettensäge zum „Feintunen“ der vorgesägten Ecken und Kanten tut in der Werkstatt gute Dienste.


Bevor es losgeht noch ein kurzer Blick auf die mitgebrachten Objekte.


Die einleitenten Worte sprach dieses mal Niklas selbt da unser Ernst leider leider Gesundheitlich derzeit etwas ausser Gefecht gesetzt ist. Hier nochmal die besten Genesungswünsche aller an Ernst damit er schnellstens wieder fit ist.


Und dann ging es auch schon los. Am Anfang ist erst mal viel Luft zwischen den Holzecken die gelegentlich am Eisen vorbeikommen.


Aber zur Optimierung der Abtragsleistung (wir hatten ja nur 2 Stunden eingeplant) kann man natürlich auch leicht und locker zu zweit drechseln. Die ersten Minuten haben das Thomas und Niklas übernommen.


Dann hat Gerhard die Position von Niklas eingenommen.


Hier staunt der versierte Besucher was nicht alles Möglich ist.


Michael und Ralf haben sich schon mal im Vorfeld für ihren späteren Einsatz gestärkt.


33 Dff´ler haben den teils etwas längeren Weg fast ans untere Ende der „bekannten Fränkischen Welt“ auf sich genommen und sind nach Weißenburg angereist. Einige Bekannte, Freunde und Familienmitglieder und Freunde von Niklas haben das Gesamtbild noch ergänzt so das am Ende fast 40 Personen anwesend waren.


Rei nhard und Thomas at work


Dann wieder Niklas und Thomas


Fliegender Wechsel auf Niklas und Reinhard


Die Plätze in der ersten Reihe haben sich, aufgrund von teils heftigem Späneregen, doch etwas gelichtet.


Niklas und Wolfgang


Der hat sich gefreut


Michael


Michael und Wolfgang


Formkontrolle und eine kleine Vorgabe wo was weg muss durch Niklas – Niklas hatte bereits einen Plan wie die Schale später aussehen soll.


Die Schärfstation war ein doch recht gut besuchter Platz für die Drechsler. Freihändig nachgezogen und passt scho.


In den ersten Bereichen beginnt schon die Feinbearbeitung durch Niklas.


Andreas drechselt noch etwas nahe dem Fußbereich weg.


Und dann macht sich Niklas auch schon über den Einstich im Mittelbereich – hier wird nach dem Umspannen die Planscheibe erneut festgeschraubt.


Eine große Latte ermöglicht es mehren Personen gleichzeit kräftig zuzupacken beim Umspannen.


Die tolle Holzmaserung die hier langsam zum Vorschein kam läßt eine wunderschöne Schale erwarten.


Und so sieht das alles nach dem Umspannen aus.

Da unsere Zeit aber mit 2 Stunden sehr begrenzt war konnten wir die Fertigstellung nicht mit erleben. Macht aber nix – wir werden das Teil spätestens Ende Juli in unserer großen Ausstellung in Weißenburg sehen und bestaunen können.
Als Fazit kann man festhalten das Drechseln auch ganz schön Anstrengend und kräftezehrend sein kann.
Als einzig ungelöste Frage dieses Abend bleibt wohl offen wie Thomas dieses Holzteilchen ins Auto gebracht hat um es zu Niklas zu bringen.

Damit ging ein toller Abend zu Ende. Nochmals unserer großer Dank an Niklas der uns Quasi mit offenen Armen und Tip Top aufgeräumter Werkstatt empfangen hat und wohl den allermeisten erstmalig ermöglichte die Bearbeitung eines solchen Exemplares live und in Farbe beizuwohnen. Und auch noch ein großes Dankeschön an Gerhard der mit dem Gasthof mit Metzgerei „Zum Schneck“ eine schöne Lokalität für den restlichen Abend organisiert hat und Niklas bei einigen Vorbereitungen untertützte.

Gruß
Helmut

 

Schlagwörter . Bookmark the permalink.

7 Responses to DFF – Treffen, Februar 2020

  1. Kurt WinklerKurt Winkler says:

    Hallo Niklas + heavy metal Drechsler,

    War sehr beeindruckend diese Aktion.
    Tolle Werkstatt, SuperMaschine. Da wackelt nix.
    Danke an Alle heavy metal Drechsler für die perfekte Organisation und Vorführung.
    Von Dir Niklas hätte ich mir eine kleine Ausstellung Deiner Werke gewünscht. Du machst ja viele tolle Sachen.
    Vielleicht beim nächsten mal?
    Immer wieder was Neues bei den Frankendrechslern.
    Einfach super.
    Viele Grüße
    Kurt

  2. AvatarHartmut Fischer says:

    Hallo Niklas, jetzt hab ich eine VB65 in Aktion gesehen und welche „kleinen“ Werkstücke darauf bearbeitet wurden von Dir und anderen. Danke. Es war sehr imposant. Auch wie vorsichtig und trotzdem erergisch der Eichenast bearbeitet wurde. Großer Respekt
    an die Mega – Drechsler. Auch die ORGA und nachfolgende Bewirtung beim „Schneck“ war lecker.
    Viele Grüße Hartmut

  3. Günter HeilerGünter Heiler says:

    Hallo Niklas ,
    vielen Dank .für die Einladung in Deine schöne Drechslerwerkstatt.
    Drechseln in der drei Zentnerklasse sieht man ja nicht so häufig .
    Es war sehr beeindruckend ,und bin auch gespannt das fertige
    Objekt sehen zu können.
    Liebe Grüße
    Günter

  4. MichaelMichael says:

    Hallo Niklas,
    auch für mich ein sehr informativer Abend, der mich auf einige Gedanken gebracht hat.
    Zum einen, daß unschöne Überraschungen jeden von uns erreichen können, da muß man sich nicht ärgern, sondern eine Lösung finden.
    Zweitens, daß Lösungen finden in der Gemeinschaft leichter fällt.
    Zum anderen, daß nicht das Gewicht des Rohlings die Aufgabe schwieriger macht, sondern vielmehr der Quotient aus Gewicht der Maschine / Gewicht des Rohlings. Je kleiner der Wert ist, umso kritischer wird es. Wir sollten mal eine Umfrage starten, wer sich beim Wert 2 noch wohl fühlt 😉
    Viertens denke ich, daß wir DFFler stolz sein können über unser Leistungsvermögen / Leistungsumfang, angefangen von klein und fein bis zu groß und mächtig und trotzdem elegant, über Gegenständliches und Gebrauchsartikel bis zu manchmal Rätselhaftem, und das in allen Facetten.
    Schön, bei Euch dabei sein zu dürfen.
    VG
    Michael

  5. ManfredManfred says:

    Hallo Frankendsrechsler,
    Niklas, Objekthelfer und Berater.

    Niklas – ohne Zweifel war es deine Veranstaltung und Organisation.
    Ich finde es SUPER, dass du dir so viel Mühe gemacht hast !
    Und als junger, tüchtiger Unternehmer kannst du richtig stolz auf deine Firma sein.

    Aber solche Maschinchen müssen ja auch laufen, wenn sie Gewinn bringen sollen.
    Natürlich wird das nicht immer mit XXL Objekten erreicht und es ist gut so, dass man solche Objekte nicht mit durchbrochene Anhänger und Rindenschalen vergleichen kann, die es von Hamburg bis Berchtesgaden zu Hauf gibt.
    Ganz sicher finden solche raren Stücke auch Liebhaber, du musst nur den Preis hoch genug ansetzen und etwas Zeit haben.

    Dir und deinen erfahrenen Helfern nochmals vielen Dank !

    @ Helmut
    Deine Worte haben Gehör gefunden – gut so !

    Gruß
    Manfred

  6. Passt scho!

    So sollten wir doch schreiben! 😉

    Danke für die Einladung @Niklas!
    Tolle Werkstatt!!!

    Und Respekt an alle, die sich an das Ungetüm gewagt haben! Gereizt hätte es mich auch, aber ehrlich gesagt ich hab mich schlichtweg nicht getraut
    Bis zum nächsten Stammtisch

Schreibe einen Kommentar