DFF – Treffen September 2013 Werkzeugworkshop – Problemwerkzeuge

Nochmals Problemwerkzeuge
Haken

Nachdem unser Workshop im August bereits eine tolle Resonanz bei unseren Drechselfreunden Franken gefunden hatte, und wir uns ja eigentlich in der Haupturlaubszeit befanden, haben wir uns spontan entschlossen, das ganze nochmals aufzulegen, um auch den „Fernreisenden“ oder anderweitig verhinderten die Möglichkeit zu geben vor Ort mit ihren Werkzeugen Live zu Drechseln. 27 Drechselfreunde aus Franken und befreundeten Volksstämmen fanden den Weg zu unserem Termin.

Traditionell erstmals einige Werkstücke der jüngeren Vergangenheit die zur Begutachtung vorgezeigt wurden.


Man wird es vermutlich sofort erkennen – Reinhard hatte mal wieder gezaubert.
Eichenvase mit „Blindenschrift“ mit offener Flamme geschwärzt.
Foto mit indirektem Blitz und weil die Vase so schön ist


das ganz nochmal mit direktem Blitz voll drauf um die Struktur nochmal so richtig deutlich hervorzuheben.
(wie es geht hat uns Reinhard ja im Mai demonstriert).
Und das ganze eventuell in Zukunft dann noch mit besserer Fotoqualität wenn wir im Oktober unseren Fotokurs mit Matthias hinter uns haben.


Der selbe „Schöpfer“ jedoch ohne Struktur – vermutlich wollte uns Reinhard zeigen das er das auch kann.


Diverse weiter Objekte aus schöpferischen Händen.
Mann und Frau beachte die — tja wie nenne ich sie nun Vase oder Schüssel oder oder — mit den Zacken im Vordergrund links von Ernst. Kunstobjekte gehen auch mal zackige Wege. Das „Geschwisterchen“ dieses Objektes steht übrigens derzeit in Bärnau im Deutschen Knopfmuseum in der Sonderschau „Kreationen in Holz.


Hier sieht man Rainer wie er mit voller Konzentration dem Kantel mit dem Meisel erstmal eine ordentliche Fläche verpasst. Schaden kann es nicht für die späteren Übungen mit Hohlkehlen etc.


Roland gibt schon mal die Richtung vor wo es hier jetzt lang geht.


Tja was soll man da noch sagen – kaum zeigt sich …. schon waren Ernst und Michael mit dem „Zweitschönsten“ nach Drechseln beschäftigt. Na gut es sei Ihnen von „meiner“ Seite gegönnt.


Ups — fast übersehen.
Zu den Werkstücken gesellte sich noch eine Querholzschale mit Naturrand.


Johannes beim Testen eines Werkzeugs mit einem runden Schneidmesser.
Nun ja fürs Außendrehen eines Langholzkantels war es wohl nicht gedacht.


Gerhard winkt hier mit seiner linken Hand noch lange nicht zum Feierabend !!
Das sollte wohl eher heißen — komm etwas näher ran mit dem Eisen und lass die Späne tanzen.


Der Stubentiger von Ernst zeigte an diesem Abend das er nicht nur als Stubentiger zum Kuscheln zu gebrauchen ist — Nein nein seine Fähigkeiten als Mausfänger sind erste Sahne und so brachte er uns Drechslern noch ein erledigtes Exemplar quasi frei Haus vor die Türe. Na gut die Resonanz bei den Drechselfreunden Franken das Geschenk selbst zu verwerten hielt sich erwartungsgemäß in Grenzen und so durfte er sein „Abendmahl“ dann auch selbst zelebrieren.


Erst griff nun selbst zum Eisen. Schau mer mal was er uns zeigte.


Zwei wie wir – uns findest du nur hier !!


Also irgendwas Interessantes musste es wohl sein weil sich doch eine kleine Gruppe um die Maschine sammelte.


Und hier meine Gattin und Gerhard die an diesem Tage schon viel geleistet haben – Ausstellungsaufbau in Bärnau erfolgreich gemeistert.
Extra Sonderbericht von der Ausstellung im Deutschen Knopfmuseum dazu von Thomas.


Jetzt wird´s hell am Ende des Tunnels.
Ernst beim Gewindestrehlen.
Ja auch diese Technik wurde „Live“ am Holz ausprobiert und schau mer mal eventuell findest ja der eine oder andere auch daran Gefallen und wir sehen bald mal eine Arbeit mit Gewinde.


Aber dann kam es wie es kommen musste – völlig unerwartet und wie aus heiterem Himmel –
Feierabend in der Werkstatt !!
Maschine wieder ab in die Kiste (Praktische Mehrwegverpackung“ und ab zum gemütlichen Teil bei Ullis leckeren Brotzeittellern.

Beinahe hätte ich jetzt geschrieben „Schee wars und jeder hat wieder was mitgenommen“.
Aber keine Angst wir haben nur „Erkenntnisse“ mitgenommen und Anregungen.
Und das wird mir wohl jeder Bestätigen, die sind noch viel wertvoller für uns alle.

Also bleibt das Fazit — Fränkisch kurz und knapp
Passt scha !!

Gruß
Helmut

Tagged , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.