DFF – Treffen, Oktober 2018

Beim Oktobertreffen ging es diesmal um ganz besondere Stücke!

Johann Engelhardt Hermann Saueracker

Die Suche nach dem Schönen!

Ihr könnt es schon ahnen – solche Stücke gibt es nur im Museum oder bei Helmut. Der eifert dem alten Meister nach und setzt manchmal sogar noch eins drauf.

Anfangs ist die Runde noch überschaubar!

Da liegt schon das Handwerkszeug. Schutzbrille Modell Captain Future und eine Skizze. Darunter das Buch Drechslerkunst -Meistertechniken alter und neuer Zeit“ von Hugo Knoppe (eigentlich glaubte ich, das Buch auch fotografiert zu haben – hab ich aber nicht, deshalb im Internet nochmal nachrecherchiert, damit alles seine Richtigkeit hat!)

Ein Teil der Aufspannhilfe…

…und hier das andere Teil! Laut Helmut ganz einfach herzustellen – sollte jetzt jeder können!

Hier einige fertige Stücke

Es gibt nämlich verschiedene Möglichkeiten! Bei mir ist das auch manchmal so – jedes Teil sieht anders aus!

Ausstellungsstücke von einem Herrn der Ringe!

Ein Eicheteller – sandgestrahlt!

Mühle aus Zebrano

 

Noch eine Mühle

Gleich gehts los – davor noch schnell das Essen bestellen!

Aber jetzt! Glocke geläutet und die Zuschauer auf die Plätze!

Er hat gut lachen!

Viel Theorie wars an diesem Abend. Gar nicht so einfach, da zu folgen.

Helmut erklärte aber auch immer geduldig und ausführlich!

Das Werkstück in der Aufspannhilfe!

Gedreht wurde mit 900 Umdrehungen. Geht auch langsamer! Von schneller ist eher abzuraten!

Manch einer wollte es ganz genau wissen und wurde entsprechend aufgeklärt!

Der erste Einstich

Abgerundet wurde mit Formröhre (sehr gut!) und mit Schaber (nicht gut!)

Der Kameramann gab diesmal auch alles – Muskelkater garantiert!

Exakte Skala aus dem CNC! Wie das die alten Meister einfach so hinbekommen haben?

Eine Schablone hat dann noch mehr Licht ins Dunkel gebracht!

Naja, weiter ist Helmut nicht gekommen. Eine aufwändige Arbeit und durch die gute Erklärung blieb nicht so viel Zeit fürs Drechseln. Es wurden auch noch die fertigen Stücke besprochen, damit sie jeder nachdrechseln kann. Haben sich ja einige schon viel vorgenommen bis November! Wir sind gespannt!

Applaus und sogar…..

……Standing Ovations!

und da mampfens schon

Für mich gabs a Dunkels…

…und an Strammen Max! Schäi woars! Danke Helmut für die tolle Vorführung und Danke, dass ich deshalb wieder den Bericht machen durfte! Macht auch mal Spaß! Bis zum nächsten Mal am 08. November (wegen Feiertag nicht am Ersten!!!) mit dem Thema Aushöhlwerkzeuge als Workshop! Ihr dürft auch Eure Höllenwerkzeuge mitbringen! Hoffentlich fällt keiner nei ins Hohlgefäß – weil sonst gehts RUND und des is net GSUND!

Noch ein Tipp für Interessierte: Im Internet steht einiges über den Herrn Saueracker und seine Arbeiten!

Tagged , . Bookmark the permalink.

3 Responses to DFF – Treffen, Oktober 2018

  1. Manfred says:

    Hallo Helmut und Wolfgang,

    vielen Dank fur den authentischen Bericht und die doch außergewöhnliche Vorführung einer Kunstdrechsler Nummer.

    Ehrlich gesagt, ich blicke für den Start der Einteilung für die ersten Einstiche immer noch nicht ganz durch. Aber das ist halt so, dass das EINFACHE manchmal doch nicht ganz einfach ist.
    Jedenfalls hast du dich ganz schön dahintergeklemmt
    bis du den Bogen raus hattest. Respekt !
    Mein Buch ist ein Nachdruck vom Originaltitel: Drechslerkunst-Meistertechniken alter und neuer Zeit. Die Muschel ist bei mir auf Seite 54.

    Ich habe hier 5 Austernmuscheln liegen, die die Natur symmetrisch mit 15-18 Stegen ausgebildet hat.
    Nachdem diese fleckig in einem Braunton gezeichnet sind, kann man die einzelnen gewolbten Stege nicht gut erkennen. Ich werde sie Hochglanz vergolden und sie das nächste Mal mitbringen.
    Deine nicht Symmetrische Form hat aber auch was und natürlich eine Herausforderung zum Drechseln, auch wenn es doch ein ganz schöner Aufwand ist.

    Im GELBEN FORUM hat woifi über die hohe Qualität der Arbeiten gesprochen und auch der bei den Stammtischen,
    Ich glaube dieser Beitrag darf sich dort auch mit Recht und Stolz einreihen.
    Bin gespannt ob einige Frankendrechsler dieses Teil
    vielleicht in abgewandelter Form drechseln werden.

    Gruß
    Manfred

  2. Andi says:

    Schade das ich bei diesem Vortrag nicht dabei sein konnte. Schaut sehr interessant aus! Vielleicht gibts ja mal eine weitere Demonstration bei einer Privataudienz in Schönlind. Danke an Helmut und den Berichtverfasser!

    Bis bald!

    Beste Grüße
    Andi

  3. Helmut says:

    Hallo zusammen
    Estmal mein Dank an Wolfgang für den schönen Bericht und an alle Anwesenden für die Geduld bei der doch etwas trockenen Theorie. Wie hatte Reinhard am späteren Abend doch angemerkt – 38 Minuten bis zum ersten Span und dann nochmals 20 Minuten bis zum zweiten Spänchen. Danke auch an Manfred für den ausführlichen Kommentar zu diesem Abend. Und bei Andi würde ich sagen: „schau mer mal dann sehn wir schon“.
    So und nun lasse ich mich mal überraschen ob aus dieser Anregung bei uns fränkischen Tüftlern weitere Werke entstehen.
    Gruß
    Helmut