DFF – Treffen September 2016

Beim Septermbertreffen ging es diesmal gleich um 3 Themen. Als erstes waren die Schmuckanhänger dran!

Wie üblich gab es auch eine kleine Ausstellung vorab. Wäre schön, wenn sich da etwas mehr beteiligen würden! Auch Anfängerarbeiten sind gefragt, ebenso können Problemfälle besprochen werden! Nur Mut!

Letzter Aufruf zur Essenbestellung!

„Etz sagis Euch: Wer nix bestellt, der kriegt a nix und is selber schuld!“

Manche in freudiger Erwartung, andere eher skeptisch! Aber volle Hütte, trotz dem Super Wetter!

Kein Wunder, bei so hochkarätiger Besetzung!

Thomas hat alles dabei und ist damit völlig unabhängig, nur den Strom braucht er vom Ernst!

Andächtig lauschen die Zuhörer den Erklärungen von Thomas, da wär mancher Lehrer froh über soviel Interesse!

Etz geht’s los!

Wie fast immer braucht der Drechsler etwas Holz und die passende Maschinerie nebst diverser Spezialwerkzeuge!

Diese sind beim Thomas manchmal schon sehr speziell, wenn er auch immer glaubhaft versichert, dass alles sehr einfach ist und man sich notfalls auch mit schnell gefertigten Teilen aus Holz behelfen kann. Klingt leicht – und das ist es auch!

Da geht’s dann schon rund, was man aber aufgrund des statischen Bilds nicht auf Anhieb erkennen kann! Ja, heute ist Wolfgang am Auslöser und fordert die Kamera von Helmut, um auch das letzte Detail für den Bericht festzuhalten!

Das ist garnicht so einfach, weil der Vorführer recht schnell arbeitet – naja, er hat ja auch drei Themen zu liefern, da pressiert’s!

Also – rundes Bretlla – fertig für’s Spezialfutter!

Hier die Version für Selbermacher und Tüftler!

Geht wie gesagt genauso und reicht um ICH ZITIERE: „Frau, zwei Töchter und die Freundin von Helmut mit schönen Schmuckanhängern zu beschenken!“

Es geht aber natürlich auch perfekt mit den Spezial-Thomas-Häckel-Exzentrische-Schmuckanhänger-Spannbacken!

Der Spezial-Einstecher!

Markierung drauf und los!

Vorderseite fertig eingestochen! (Das Schleifen ging so schnell,  dass die Kamera nicht nachkam)

Umgedreht und ab in die normalen Spezialbacken!

Dann passierte durch einen versteckten Materialfehler dieser Abflug, der sich leider nicht mehr rückgängig machen ließ!

Der Ernst hat dann auch noch sein Spezialwerkzeug gezeigt. Also ihr seht – es wimmelte diesmal vor Geheimwaffen der fränkischen Drechsler!

Zweiter Versuch, diesmal gestockte Buche – ideal für diese Anwendung und in jedem fränkischen Buchenwald erhältlich!

Hier sind wir schon bei der Rückseite  – fertig fürs Schleifen!

Entgegen der fränkischen Drechseltradition beginnt der Meister mit Körnung 120. Wer gut drechselt, muss nicht mit Körnung 80 beginnen!

Fertig!

Blick in die Trickkiste: Ein Schleifwerkzeug der besonderen Art. Aber dazu später noch mehr!

Ach ja, auf Wunsch eines einzelnen Herrn wurde auch noch gezeigt, was man machen kann, wenn man die Rillenbacken aus Alu (noch) nicht hat.

Alles ganz einfach!

So, nun genug mit den Schmuckanhängern, gleich kommt die Kugel dran!

Zirbenlatte eingespannt und los geht’s!

Walze drehen

Enden abstechen! (Länge = Durchmesser der Walze)

Scharfe Meißelspitze schneidet glatt! Abstecher reißt die Fasern aus und hinterlässt eine etwas sägerauhe Oberfläche!

Eingespannt in die Spezial-Thomas-Häckel-Kugelaufnahmen

Geht wirklich schnell und leicht so eine Kugel!

Schleifpapier einmal anders zugeschnitten!

Passender Ring  zum Maß nehmen und letztendlich zum Schleifen!

Jedes Detail wurde ausführlich erklärt, notfalls auch zweimal!

Nun noch die Enden weg!

Fertig!

Wie war das jetzt nochmal mit dem Überwurfring auf dem Zapfen?

Moment – gleich nochmal gezeigt!

So sitzt er richtig und verhindert, dass die vorderen Reihen im schlechtesten Fall die Kugel abkriegen!

Helmut kann sich ausruhen! „Schäi, wenn mal der Ander fotografiert! Lehn i mi weng an und genieß die Vorführung!“

„Da kanni a a mal etwas genauer hinschauen!“

„So, etz zeigi eich glei noch die Sach mit dem Armreif!“

Erst den Ast noch abdrehen, sonst fliegt wieder was auseinander!

Mit mehreren Forstnerbohrern Platz schaffen!

Mit dem Meißel aufstechen!

Und jetzt das neuartige Schleifwerkzeug. Hilft Verletzungen der Finger vorzubeugen!

Aussenform gemacht!

Breite vorgestochen! Vorsicht – nicht ganz durch!

Aussenseite fertiggedrechselt!

Nochmal a weng rumschleifen!

Wachsauftrag

Bevor wieder alle fragen, welches Wachs?

Abgestochen!

Spundfutter angedreht!

Draufgesteckt – passt!

Aussenseite fertig geschliffen!

Finish mit fast unkaputtbarem Schleifvlies – hält ewig und 3 Tag, manchmal sogar noch länger!

Bissl Wachs noch und fertig.

Eine tolle Vorführung! Danke Thomas!

Wir waren übrigens noch vor der Zeit fertig und konnten uns deshalb sehr früh ins Cafe begeben, wo uns die Neusleser Leckereien erwarteten!

Ich hoffe, mein Bericht hat Euch gefallen und freue mich schon auf das nächste Mal, wo wir zeigen werden, wie man einen Stamm richtig zerlegt! Das ganze mit Hilfe von mehreren Kettensägen, um auch mal Unterschiede der Maschinen und Schneidgarnituren aufzuzeigen.

Die Maßnahmen zur Unfallverhütung werden dabei auch nicht zu kurz kommen, ergänzt durch Tipps und Tricks für sicheres und effizientes Arbeiten!

 

Tagged , . Bookmark the permalink.

4 Responses to DFF – Treffen September 2016

  1. Helmut says:

    Tja Hallo

    Freitag Abend und der Bericht ist schon fertig.
    Reschpekt Wolfgang – Klasse Bericht und fix.
    Das muss dir erst mal einer nachmachen.
    War für mich wahrlich mal wieder ein Abend zum Relaxen.

    Gute Vorführung von Thomas und wie man sah es kann jedem mal was passieren.

    Also zukünftige Vorführer – nur Mut und meldet euch.

    Nicht vergessen will ich ein Lob an Ulli und ihr Team (samt Ernst)
    Eine gewaltige Menge an hungriger und durstiger Drechsler in kürzester Zeit versorgt.

    Gruß
    Helmut

  2. Kurt Winklet says:

    Hallo,

    Die ultraschnelle Vorführung von Thomas war beeindruckend.
    Wieder viel dazugelernt.
    Vielen herzlichen Dank.
    Kurt

  3. Gerhard Winter says:

    Hallo Wolfgang
    Einfach klasse dein Bericht , da können wir Franken schon
    ein bisschen stolz sein, solche erstklassige Berichteschreiber wie Helmut und dich zu haben .
    Ja und dann noch Thomas als Vorführer , tja mein Herz was willst du mehr .
    Ein Dankeschön an alle Beteiligten .
    Gruß Gerhard W.

  4. Norbert Lichtenberg says:

    Tolle Vorführung, besonders die durchbrochene Technik, hab jetzt schon alle Werkzeuge dazu zusammen, und werde natürlich meine ersten Ergebnisse das nächste mal mitbringen.
    Danke nochmal
    Gruß Norbert