DFF – Treffen Oktober 2013 – Fotokurs mit Matthias

Oktobertreffen 2013
Thema des Abends also Machma a Foto

Foto
Dazu braucht man gewöhnlicher weise einen Fotoapperat.

Aber alles schön der Reihe nach.
Donnerstag 18 Uhr
Die Welt schaut auf ….
und die Fränkische Drechslerszene schaut auf Neusles.
Dieser 3. Oktober steht als Tag der Deutschen Einheit im Kalender.


Roland hat wohl in Verbundenheit mit den Erzgebirgischen Drechslern, und
sicher im Gedanken bereits beim nahenden Weihnachtsfest, einige
Räuchermännchen gedrechselt. Man beachte die feinen Details dieser
Arbeiten.


Schön geschwungene Form einer Kirschschale.


Leicht gestockte flache Schale.


Einige verschiedene „Fotostudios“ wurden schon mal aufgebaut.


Die Leinwand von Matthias stand auch schon bereit mit einer Ankündigung zum „Crashkurs“.


Interessante Variante mit aufrollbarer Stoffbahn.


Da hab ich schon mal ein Foto geschossen mit unserem Fotomodell – ganz einfach mit Blitz und drauf gehalten.
Was wird man Fototechnisch da noch raus holen können?


Die Ausrüstung von Matthias
Canon Spiegelreflex – verkabelt mit Laptop und Beamer um die Fotos sofort auf der Leinwand zu betrachten.


Also dann packen wir es an – Matthias hat schon mal an vorderster Position seinen Platz eingenommen.


Aufmerksame Zuhörer – o.K. Gerhard suchte noch schnell mal den Ofen zum kurzen Aufwärmen.
Schließlich hatten wir im Oktober unseren ersten “ Einheiztag “ für diesen Herbst.


Na also geht doch das alle Aufmerksamkeit nach vorne gerichtet ist.

Theorie am Anfang des Abend.
Zwingend notwendig um auch mal den Mut aufzubringen die Automatik an der Kamera links liegen zu lassen und die manuellen Möglichkeiten auszuloten.
Sehr verständlich erklärt mittels Professioneller Power Point Präsentation.

[u][size=14][b][i]Der Theorievortrag steht für unsere Fränkischen Drechselfreunde zum
Runter laden und nachlesen im Internen Downloadbereich !!!![/i][/b][/size]
[/u]
Dahinein steckte Matthias eine gehörige Portion seiner Zeit um uns auch für „danach“ und den daheimgebliebenen die Möglichkeit des „Nachblättern´s“ zu ermöglichen.
Hier schon mal meinen speziellen herzlichen Dank für deinen Einsatz Matthias.


Nach einer kurzen Pause ging es dann frisch gewagt ans Werk.
Fotos schießen im Minutentakt mit unterschiedlichsten Beleuchtungen, Hintergründen etc. um die Auswirkungen sofort via Beamer auf der Leinwand präsentiert zu bekommen.


Beeindruckend was da so manche „Kleinigkeit“ für Auswirkungen auf das Bild hat.


Bevor hier ein falscher Eindruck entsteht – Ernst betätigt sich als Halter.
Indirektes Blitzfoto mit einem leicht schräg nach hinten geneigtem Aufsteckblitz in die Richtung der Refektorplatte (Selbstbauplatte von Ernst aus einer Styroporplatte – mit Alufolie bespannt).

So und jetzt noch 5 Fotobeispiele ein und des selben Modells welche im Praxisteil entstanden sind.

Die Lichtquellen hierzu waren unter anderem einfachste LED Leuchten.
Jetzt dürften wir auch verstanden haben warum „normale“ Fotos mit Blitz ein Objekt flach und platt erscheinen lassen und richtig positioniertes Licht schnell einen räumlichen Eindruck vermitteln.
Die Möglichkeiten der Tiefenschärfe wurden uns durch Matthias genauso gut vermittelt wie die Zusammenhänge von Blende, Verschlusszeiten und Sensorgröße.

Ein Abend der sicher noch lange im Gedächtnis bleiben wird denn hier wurden im wahrsten Sinne „Horizonte erweitert“.

Ein toller Abend der von unserem Matthias mit großem Zeitaufwand vorbereitet wurde und in einem sehr kurzweiligen Vortrag erstklassig „herübergebracht“ wurde.
Nochmals meinen herzlichsten Dank das du dir für uns die Zeit genommen hast das alles so toll Vorbereitet hast und ein erstklassiges Referat darüber gehalten hast.

Mal sehen ob man in unseren nächsten Fotos davon was merkt.
Gruß
Helmut

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.