DFF – Treffen Oktober 2010

Hallo Drechslerfreunde
Wir in Franken haben uns gedacht ,daß nach soviel vergangener Aufregung über östereichische Verhältnisse es Zeit wird eine „Friedens“Pfeife zu rauchen.

Pfeife

Das heist :erst einmal eine zu drechseln.
Unser Ignatz ist bei der Firma Vauen als Pfeifendrechsler in Lohn und Brot und er zeigte uns wie das geht:
Pfeifen werden aus dem Knollen der Baumheide gemacht(Bruyere-Holz)

Daraus werden Rohlinge schon im Herstellerland (Die Lä nder rund ums Mittelmeer) gefertigt. Hier seht ihr ein solches Stück,darauf ist bereits eine Pfeifenform mit den Bohrungsachsen aufgezeichnet und grob bandgesägt.

Die Pfeifendrechsler haben ein speziellen 2-Backenfutter mit eingekerbten, stirnseitigen Achsenzeichen.

Los gehts:
1. Einspannen,Außenform drechseln soweit es geht und Loch für die Brennkammer bohren

Zum Bohren der Brennkammer wird ein selbstgemachtes Spezialwerkzeug hergenommen

und mit einem speziellen Schaber wird die Brennkammen auf die richtige Größe gebracht (das Bild ist schlecht aber mit etwas gutem Willen kann man die Schaberform erkennen)

Ein Schablonenstück aus Pappe zeigt wie die Pfeife werden soll

Jetzt wird umgespannt und der Schaft gedrechselt 1. Außenform (soweit es geht )gedrechselt und 2. Die Kammer für das Mundstück und den Filter gebohrt

Dieses Loch wird grob ausgehöhlt und mit eine Reibahle auf ein exaktes Maß gebracht . Danach wird das Mundstück aufgesteckt und die Außenform des Schaftes genau bündig gedrechselt

Die letzte drechserische Tätigkeit ist das Bohren des Rauchkanals =Verbindung von der Brennkammer zum Filterraum mit einem selbstgemachten Bohrer

Die Außenform wird mithilfe von selbstgemachten Schleifscheiben gefertigt

Hier die vorläufige Endform

Da gibt es sicherlich noch einiges zum schleifen ..aber : Bravo Ignatz das war ein toller Vortrag

Soooo , jetzt sind wir wieder beruhigt und halten zusammen und drechseln wieder schön und schimpfen nicht , gell!!
Enst F.H.K
Hallo Ernst,
danke für den tollen beitrag. Würde mich freun wenn nun viele Fragen in bezug auf Pfeifen geklärt sind. Denn Hobby ist nun mal kein Beruf. Trotz Allem kann ich mir auch manchen Typ und Trick von Hobby Drechsler abgucken.
Freu mich auf das nächste Trffen.
_________________
Viele Grüße Nandi
Hallo Ernst
Danke für Deinen Bericht ! Sind die Schleifscheiben mit einer Art Schaumstoff belegt ?
Ich werde demnächst auch mal wieder eine Eigenbaupipe vorstellen.
Gruß Erick
Grüßt Euch Frankendrechsler,
mit Diplomatie hat Ernst in diesem Bericht die Wogen ( vielleicht waren es auch nur kleine Windwellen innerhalb der EU ) geglättet und mit Fachkenntnis – was Arbeitsvorbereitung betrifft – die Bildserie übers Pfeifenmachen eingestellt.
So macht es Lust – auch für Nichtraucher – eine Pfeife nach zu bauen.
Danke Ernst und Ignatz !
Ich finde, auf solche Treffen, können die Frankendrechsler ganz schön stolz sein. – weil jeder etwas dazu lernen kann.

Das Mundstück

Ein Pfeifenmacher raucht schon beim Drechseln mit ! Passt !

Wie im Hörsaal – wer schreibt der bleibt !

Keine Angst Ernst, dess wärd scho !

Herbergsvater und Herbergsmutter wurden von der z.Zt. ausstellenden Künstlerin verewigt.
Ein Besuch der Ausstellung lohnt sich auch ohne Frankendrechsler.

Tagged . Bookmark the permalink.

Comments are closed.