DFF – Treffen November 2014 Weihnachtskugeln

Novembertreffen der Drechselfreunde Franken

Darum sollte es also gehen – schmucke Kugeln für die weihnachtliche Dekoration.
Der Novembertermin bot sich hier förmlich an. Noch reicht die Zeit bis zum Weihachtsbaum um in die Fertigung einzusteigen.
Walter hatte vorgelegt und uns einige Beispiele mitgebracht.


Nun schon traditionell, und das nicht nur zur Weihnachtszeit, läutete Ernst, im wahrsten Sinne des Wortes, den Abend ein.


37 Wissensdurstige hatte wieder den Weg nach Neusles gefunden um „DABEI“ zu sein.
Einige von Ihnen brauchten noch etwas Zeit um ihre Plätze einzunehmen.


Da Ernst auch noch selbst der Vorführer war gings natürlich gleich los.
Erste Tat die 4 gleichgroßen Kanteln 30x30x100 mm mit einem selbstklebenden Kreppapier,nach der sauberen Ausrichtung,
an den beiden Enden zu fixieren. Den Sinn sollten wir erst später ergründen.


Es gibt wie immer viele Möglichkeiten die Teile zu spannen.
Hier eine Planscheibe mit Außenelementen um die vier Teile zu fixieren.


Oder eine Metallscheibe mit spitzen Ring.


Oder ganz klassisch wie hier einfach im Vierbackenfutter.


Hier eine typische Eigenentwicklung von Ernst – Spezialanschlagwinkel mit definiertem Maß zum anzeichnen.


Rundmachen – Apropo Rundmachen
Rundgemacht wird das was zuvor Eckig war aber bitte nicht tiefer und nur dort wo die Einstiche reinkommen!!


Blick in die Runde – hinten doch relativ dunkel


deshalb hier auch hinten mit Licht denn bei uns braucht keiner im Dunkeln munkeln.


Verschiedene von Ernst handgeschliffenen Formstähle für die einzlnen Formen.
Hier zählt noch echte Handarbeit (so komische komplette Formeisen die für teueres Geld
käuflich erworben werden können finden bei uns keine Verwendung – Gott sei Dank)


So schauts dann aus – frohe Locken die uns locken.


Ernst hat hier eine weitere Verbesserung präsentiert.
Bei der normalen Handauflage ist man sehr weit weg vom Holz besonders mit den kleinen Eisen.
Besser so denn damit kommt man ganz nah ran im Rundgedrehten.


So schaut es dann aus wenn die Form eine solche auch annimmt.


Damit kommen wir jetzt zur Auflösung des heutigen Rätsels mit dem Kreppband.
Wenn jetzt nur eine Seite aufgeschnitten wird kann man die Teile rumklappenund gleich kontrollieren ob bei
dem kleine Engel auch im ganzen die Proportionen stimmen. Würde das nicht der Fall sein so könnte man ohne Probleme
noch mal aufspannen und nacharbeiten.


Aber passt scha – kömmer so lassen.


Irgenwelche halbdubiosen Geschäfte werden eigentlich immer getätigt.


Nächster Schritt – 2 Teile verleimen (klar halt so das sie richtig rum zusammenpassen)


7 Minuten Pipipause für trockenen und weiter geht´s.
Kurz mal auf einem Sandpapierklotz drüberschleifen um kleine Versätze zu korrigieren


Es war schon zu erwarten – im Leben gibt es immer mehrere Möglichkeiten.
Hier eine Konstruktion wieder von Walter um die ersten Teile aufzunehmen zum Innenausdrehen.


Ernst hat sich dann doch als „verkappter Metaller“ geoutet.
Gschwind aus einem Vierbackenfutter ein Zweibakenfutter gemacht und geht auch so.
Hinweis: die beiden abgeschraubten Backen im Zweifelsfall aufheben – können später natürlich wieder
angeschraubt werden um dann das ganze wieder als Vierbackenfutter weiterverwenden zu können.


Innenausdrehen als Halbkugel mit Röhre und viel Gefühl – schließlich soll die Kugel ja am Zweig hängen
und nicht auf Grund ihres immensen Gewichtes anschließend den Fußboden berühren (Schwerkraft und so)


Mal ein Blick von den hinteren Reihen auf den Vorführer im strahlenden Licht der Vorführbühne.


Die zweite Hälfte in der kritischen Endkontrolle.


Auch hier ein zweiter Weg für die unter bei denen die Portokasse überquillt.
Kleine Innenausdrehvorrichtung mit Hacken – auf Durchmesser 50mm abgestimmt.


Ab der dritten Kugel rendiert sich das Teil wenn ihr pro Kugel doch einen
etwas höheren Verkaufserlös (Ziel 150 Euro und so) erzielen könnt.


Die beiden ausgedrehten Hälften wieder Verleimen und los geht es mit der Aussenform.
Hier kommt der „scharfe“  Meisel zum Einsatz – lang genug musste er auf seinen Einsatz warten.


Und ich hab das gesehen, erkannt und dokumentiert !!
Fliegender Wechsel von der rechten in die linke Führungshand zur optimalen Meiselführung.
Allmächt nä – sag mir nochmal einer was.


Links und rechts einen Zapfen mit dem Bedan (französische Bezeichnung eines breiten Abstechstahles) rangedrechselt.


Helmut, unsere Kameramann, justiert noch mal kurz die Schärfe nach denn jetzt wird es filigraner.


Schließlich soll ja oben und unten noch eine verzierte Spitze ran.


Ernst noch beim Nachdenken wie er das jetzt wohl am vernünftigsten rüberbringt.


Also die einen nehmen ein Holzspundfutter in das die Kugel leicht reingedrückt wird.
Mitten natürlich freigemacht damit der Zapfen keinen Ärger macht.


Vorschlag von Johannes – Vakuumfutter – ginge sicher auch


Aber Ernst wollte sein XXL Kugelfutter aus – na klar – Metall einsetzen.
Tja wer ko der ko und wer eins hat warum nicht.


Spitzle mit Ringeldingel dran


Und fertig ist die Christbaumkugel der gedrechselten Art.
Nun kann also Weihnachten kommen.


Und weil wir doch alle irgendwie noch verspielt sind hier noch eine ganz spezielle Kreation für eine
Drechslerin aus dem Gelben Forum (IT-Managerin und Drechslerin) die jüngst in einem Beitrag
von Manfred in dieser „Pfeffermühle mit Naturgriff“ „a G’schmäkli …“ gesehen haben will.
Dies wäre dann die komplette Darstellung :-))

Nichts desto trotz zurück zum Ernst (das ist jetzt so und so gemeint)
Tolle und gekonnte Vorführung von Ernst die keine Fragen übrig ließ.
So wie es halt sein soll wenn sich die Franken zum Drechseln treffen.
Schöner Abend in der Fränkischen Schweiz unter Gleichgesinnten.

Gruß
Helmut

Tagged , . Bookmark the permalink.

4 Responses to DFF – Treffen November 2014 Weihnachtskugeln

  1. Manfred says:

    Lieber Helmut,
    danke für deinen Bericht.
    Letztes Bild:
    Warum bin ich nicht selbst auf dieses Modell gekommen ?
    KLASSE !!
    Hoffentlich hat die besagte Drechslerin in ihrer Vorstellung auch so große Hände – dass a´ wos dabei raus kommt !

    Gruß
    Manfred

  2. Helmut says:

    Hallo Manfred,
    ich gestehe gleich!
    Idee und Ausführung stammen nicht von mir
    Ich bin nur zum Pressetermin gebeten worden, was ich selbstverständlich gerne umgesetzt habe.
    Gruß
    Helmut

  3. schmitt Edwin says:

    war eine gekonnt tolle Vorführung
    allen Respekt

  4. Gerhard Winter says:

    Hallo Drechselfreunde
    Ein schöööner langer Stammtischtag . Am Nachmittag hat uns Thomas schon mal einen kleinen PC – Kurs für unsere neue Webseite gegeben . Vielen Dank Thomas , das du deine kostbare Zeit für uns geopfert hast .
    Ernst zeigte uns wie man Weihnachtskugeln drechselt bis ins Details , super .
    Und auch Helmut , hat wie immer , einen schönen Bilderbericht erstellt . Danke
    Gruß Gerhard W.