DFF-Treffen Juni 2017


Dieses Treffen nutzten wir mal zu einem Treffen der etwas anderen Art. Als Thema wählten wir dieses mal „Wir lernen uns besser Kennen und wo drückt der Schuh„. O. K. zugegeben dieses Bild zeigt eher – diese beiden Kennen sich schon länger – Niklas (nunmehr nur noch unser Zweitjüngster) und Gerhard in trauter Runde gemäß dem alten Grundsatz – in der Ruhe liegt die Kraft.


Notwendig wurde das auch weil wir erfreulicher Weise die letzten Monate starken Zulauf zu verzeichnen hatten. Zu den Bildern schreib ich mal eher weniger! Vorstellungsrunden kann man halt nicht beschreiben. Zum Ergebnis des Abend steht am Ende des Berichtes mehr.


Johannes als Tritthocker


Ich habe festgestellt Moderator ist nicht nur locker dasitzen – nee man sollte auch zuhören.


Manfred war mit Herzblut bei der Sache.


Blick auf die Werke


Herr Lichtenberg ist nun auch bei den Franken präsent.

Rund und Eckig und Überstehend und Naturrand und Sägekante und  . . . hier fehlt aber irgendwie was exzentrisches wie man mich überzeugt hat.

Nochmals meinen großen Dank an alle Anwesenden für den kurzweiligen und sehr aufschlussreichen Abend.

Hier nun meine Mitgeschriebenen Kurznotizen wo Handlungsbedarf gesehen wird (ich schreibe das hier bewusst öffentlich da ich der festen Überzeugung bin das es auch bei anderen Treffen in ganz Deutschland ähnlichen Bedarf gibt). Sicher die meisten Themen hatten wir schon mal bei dem einem oder mehreren Abend behandelt aber mal Hand auf Herz nachlesen ist was anderes als live dabei sein oder gar noch bei einem Workshop selbst Hand anzulegen.

Kreativer Abend
Formgestaltung
Füller
Schleifen – Oberflächenbehandlung
Werkzeughaltung
Holztrocknung
Kleine Ausbrüche in Schalen
Werkzeugschleifen frei Hand
Halbfertige Sachen

Das waren jetzt einfach mal einige Stichpunkte. Einiges kann man sicher noch nach Themengebieten noch zusammenfassen. Andere Themen eignen sich hervorragend für Workshops. Ich bin der festen Überzeugung daraus lässt sich lebhaftes Herbst und Winterprogramm gestalten bei dem wieder jeder etwas dazulernen kann.

Und last but not least haben wir noch zwei Angebote für je eine Vorführung zum Thema Lichtenberg (Kurt Winkler ???) und zum Thema Serviettenringhalter (Hermann hat sich gemeldet und meinem Gedächtnis etwas auf die Sprünge geholfen) in Schiffchenform erhalten (die Namen der Vorführer sind allerdings leider bei mir irgendwie vermutlich aus …..  untergegangen – bitte noch bei mir melden bzw Kommentar schreiben). Das ist sehr erfreulich und zeigt das jeder was beitragen kann zur belebung der Aktivitäten der Drechselfreunde Franken.

Gruß
Helmut

P.S. sollte ich noch einen Punkt vergessen haben bitte die Kommentarfunktion nutzen

Bookmark the permalink.

2 Responses to DFF-Treffen Juni 2017

  1. Hallo, leider konnte ich nicht dabei sein. Vll wäre es ja auch gut, wenn jeder sein Profil mit Bild und sonstigen Daten vervollständigt. Ansonsten wirklich eine gute Idee und längst überfällig. Sollten wir ruhig öfter mal machen so eine Vorstellung! Echt gut, dass wir so eine schöne Gemeinschaft haben!

  2. Helmut says:

    Manfred hat zu diesem Bericht folgend Kopmmentar abgegeben:

    Hallo Helmut,

    ich glaube, es war Allen klar, dass so ein Abend gut und bereichernd für Jeden war.
    Schade, dass nur der Wolfgang, der nicht einmal dabei war, seine Meinung gesagt hat.
    Aber so ist es scheinbar. Es geht ja tatsächlich um nichts. Jeder kann dazulernen oder auch nicht und das gesellschaftliche ist ja trotzdem unter fast Gleichgesinnten recht schön.

    Was mir am Herzen lag, waren Form und Oberfläche – und wer kennt diese Probleme nicht, die ja offen und ehrlich angesprochen wurden !?
    In eine Querholzschale einen sauberen gleichmäßigen Schnitt, innen und außen hinzubringen, bedarf es doch einiges an Erfahrung, dass man sich eben nicht quälen muss und das nur mit Schleifen und großem Aufwand erreicht. Je reifer, besser und erfahrener ein Kunsthandwerker wird, um so einfacher wird er sich ausdrücken können und kann vielleicht mit weniger Aufwand ein besseres Ergebnis erzielen.

    Und da sind wir schon bei der Oberfläche.
    Jeder stellt auch hier andere Ansprüche, oder ist mit dem zufrieden wie es eben wird.

    Trotzdem bin ich der Meinung, dass Alle gute Handwerker und Jeder richtig gut ist, halt in den unterschiedlichsten Richtungen.

    Alles wunderbar 🙂 🙂 🙂
    Hat sich dann erledigt.

    Gruß
    Manfred