DFF – Treffen Dezember 2013 Turmkreisel mit Thomas

Das sollte für diesen Abend  unser Begehren sein
Turmkreisel – inziniert von Thomas

Turmkreisel
Schön bunt wollten wir sie natürlich auch haben – wenn schon denn schon soviel Farbe muss in diesem Fall wohl sein.

Aaaalso das war dann an jenem denkwürdigen Abend soooo gewesen:


Zuerst haben wir über einen Zyklonfilter (Fliehkraftabscheider) diskutiert – Wolfgang hatte da mal was selbstgebautes mitgebracht. Angeblich drechselt er viele Späne, die dann seinen Staubsauger „zu“ machen, und deshalb hat er einen Pott vorgeschaltet.


Reingschaut haben wir natürlich auch – Ehrensache.


Ulli unterbrach kurz für das unter Deutschen Drechslern wohl wichtigste Element der regionalen Treffen – Essensbestellung. Eigentlich hätten wir jetzt, wie allgemein üblich, zum gemütlichen Teil übergehen müssen, aber Thomas beharrte auf seinem Vorführtermin.


Also Ehre wem Ehre gebürt – hier spart sich der Autor dieses Berichts die Bilder der Versammelten !!
(Werden uns sonst womöglich noch als nicht notwendig oder gar als nicht vorbildlich angekreidet)


Selbsterklärendes Bild – aus verschiedenen Hölzern macht er die Turmkreisel
Lange Hölzer, runde Hölzer, flache Hölzer und natürlich kleine rechteckige Hölzer.


Erster Streich:
Am Anfang war also der Stiel des Kreisels – Meißelarbeit.


Exakter Zapfen – andrehen mit Hochpräzisionswerkzeugen – unbenutzter sechser Maulschlüssel als Durchmesserlehre.


Zweiter Streich:
Kreiselkörper. Jeder Kreisel braucht elementar eine Spitze – dreizehner deutsche Röhre in präziser Kurvenlage.


Fangnut hinterstechen – Abstecher Diamant zweiballig.


Aushöhlen – Werkzeug nach Wahl und Möglichkeiten des Kreiselproduzenten.


Umgespannt war schnell und die Aussenseite mit so was ähnlichen wie einer vernünftigen Form versehen.


Bevor es vergessen wird – ein Loch – genauer ein sechser Sackloch ist natürlich unverzichtbar. Wer hier durchbohrt fängt nochmal an !!


Einen Leim braucht´s – sind wir mal ganz neunmal gscheit – sonst hälts halt nicht.


Wer, wie Thomas hier demonstriert, den Stiel jetzt mit einer Sonder Spezial Aufnahme im Reitsock den Stiel in den Kreiselkörper drückt erhält einen sauber rund laufenden Kreisel.


Dritter Streich:
Fußplatte – aus eckig mach rund.


Und natürlich macht sich auch hier ein Sackloch ganz gut für den späteren vierten Streich.


Hier sehen wir die fertige Grundplatte mit leichtem Bauch und seitlicher Schräge. Der Holzbolzen passend im Loch drückte hierzu das Teil an die kleine Planscheibe – hält bombenfest.


Vierter Streich:
Turmkörper exakte Durchmesser für Spundfutter – gewisse Arbeiten müssen teilweise fliegend erledigt werden. Tja wers halt kann, kann das auch bei längeren Teilen.


Vorschruppen der Form – so manchem dämmert es – mit dem Meisel.


Und schon wieder ein Bohrer – die Vertiefung auf dem Türmsche bohren wir mal.
Bevor hier jemand ins Schleudern kommt – die gebohrte Fläche hat nur eine ganz flache Mulde zur Mitte hin.


Abschließende Formgebung


Vermutlich hat Thomas seinen inneren Frieden mit dem Meisel längst gemacht.


Da läuft jeder Span auf das das Auge und Herz seine wahre Freude haben.


Wenns dann so oder wenigsten so ähnlich aussieht dann ja dann —


nimmt man, wie wir in Franken zwischenzeitlich in endlosen schmerzhaften Lernprozessen gelehrt bekommen haben, also erstmal ein 80 er Schmirgel und damit macht man seine ganzen Flächen nachhaltig kaputt. Aber Gottseidank haben wir ja zwei Stunden Zeit für unsere Vorführungen um „Hingebungvoll“ bis 1200 zu schleifen.


So – also – Oberfläche passt wieder (Uhr zeigt schon kurz vor 20 Uhr) abstechen mit dem 1,6mm Abstechstahl.


Bischen Kleber um Grundplatte mit Turmkörper zu vereinen –


Was nützt die schönste Vorführung wenn das Ergebnis mangelhaft wäre – also „Test The Best“ – und läuft !!
[font=’Chicago, Impact, Compacta, sans-serif‘][size=14]
[u][font=’Arial, Helvetica, sans-serif‘]Aufgemerkt:[/font]
[/u][/size][u][font=’Arial, Helvetica, sans-serif‘][size=14]Thomas hat sich diese Form seiner Turmkreisel schützen lassen !![/size][/font][/u][/font]


Man sieht es klar an den Mienen der Anwesenden –


Vorfreude auf das Essen könnte auch so aussehen !!! ??? !!!


Aber nee Freunde da habt ihr nicht mit Thomas gerechnet.


Die Kreisel müssen bunt werden und passta !!
Grundfarbe mit Pinsel auftragen und ggf. mit einer Zweitfarbe verlaufen lassen.


Farbige verlaufende Punkte macht man also so.


Nun ja und diese Vorrichtung dient dann dazu um die Kreisel entsprechend farbig passend zu machen.

Aber jetzt habt ihr es endlich geschafft mit der Wissenslektüre !!!!!

Genug der trockenen und sicher mal wieder übertriebenend Darstellung des technischen Teils.
Denn eigentlich habe ich auch nie Zeit zum schreiben ausser ich nehme sie mir einfach.
Also jetzt zum allgemein verständlichen Teil der Deutschlandüblich in selbsterklärenden Bildern veröffentlicht wird.

Bilder sagen also mehr als tausend Worte


Kopfschmuck haben wir auch zu bieten.


Geschmackvolle Tischdeko von Ulli.


Brotzeitplatte.


Für Nichtfranken! – so sehen Sauere Zipfel aus.


Mohnkuchen mit Streusel.


Nusskuchen – Mmmmh lecker

Danke an Thomas für seine umfangs- und aufschlussreichen Erklärungen und Einsichten in seine Trickkiste und Ideenreichtum.

[size=18]Und zum Jahresende meinen ganz besonderen herzlichen Dank an Ulli und Ernst die uns das ganze Jahr über „ertragen“ haben und mit Geduld und Einsatzfreude unsere Aufenthalte zu einer echten Bereicherung unseres Drechslerlebens machten.[/size]

Soviel mal wieder von mir zu einem schönen Abend der jedoch leider etwas unter dem aufziehendem Sturmtief litt.
Ich hoffe das ich dieses mal auch den „üblichen Informationsbedarf“ (Essensbilder, Trinkbilder, Gruppenbilder) unserer nichtfränkischen Lesegäste zufrieden stellen konnte, denn irgendwie ist die Initiative von Thomas im „Gelben“ zu einem „Mehr“ an Informationen bei den Stammtischberichten ja ziemlich sang und klanglos untergegangen.

Gruß
Helmut – der sich trotzdem einen kurzen Abend Zeit genommen hat.

Tagged , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.