DFF – Treffen, August 2015

Sommerzeit – Reisezeit – – einfach fahrn wohin man will.


August ist ja bekanntlich die Hauptreisezeit. Und so gingen auch die Drechselfreunde Franken auf große Reise. An diesem Abend trafen sie sich im südlichen Mittelfranken bei Reinhard Netter in Heideck im wunderschönen Fränkischen Seenland. Sowohl reizvolle Landschaft als auch spannende Einblicke in ein anderes Werkstattinneres.


Aber erst mal ein Blick in seinen Ausstellungsraum,


und nochmal zurück in Richtung Eingangstür.


Noch ein kurzer Blick in Reinhard´s bisheriges Reich ohne Nachwuchs, denn …


an diesem Nachmittag ist seine „Neue“ bei ihm eingezogen. Eine Hapfo Performer 400-FU nennt er nun sein Eigen. Ausgeliefert und in Betrieb genommen durch Herrn Katzenschwanz, Geschäftsführer der Fa. GH-Tec aus Mindelheim, persönlich (Vortrag dazu siehe auch März-Bericht 2015).


Die anwesenden Gäste bildeten erstmal einen sehr großen Kreis,


sicher ist sicher,


denn heute sollten mal so richtig die Späne fliegen.


Selbst der Haus- und Hofhund machte noch einen Schritt nach hinten.


Hochkonzentriert!


Blick auf das Werkstück.


Und schon lockten diese Locken.


Späne groß und schön verschönerten im Handumdrehen den Boden.

Wie es sich dann für eine „Gemeinschaftsschale“ gehört durfte jeder mal ran.
Da hab ich mich doch gleich mal vorgedrängelt und losgelegt – man wußte in diesem Moment ja noch nicht wie lange der Holzvorrat reicht. Und mal ehrlich Freunde so richtig viel Späne sind in so einer Schale gar nicht drin.


Unglaublich wo sich ruck zuck die Späne wiederfinden.


Na na na    wessen Händchen da wohl im Spiel waren ?  Vermutungen, Ahnungen – aber auch ein kleines Späßchen am Abend muss sein.


Abschütteln und weitergeht´s.


Aussenform fertig machen mit der  – – hier schlecht zu erkennen – – 30 er deutschen Schruppröhre.


Was hier unseren Gerhard vorm Thomas in die Knie gezwungen hat ??


Aber erfreulich – er ist wieder auf die Beine gekommen und hat sich gleich mal mit der Innenform beschäftigt.


Mulde im Holz ist zu erkennen – also Drechseleisen weitergeben und


Wofgang macht weiter.


Mulde wird größer und


der nächste Drechseleisenwechsel führte Helmut an die Bank.


die Tiefe der Vertiefung wuchs  und somit auch der Durchmesser der Ausdrehung.


So langsam kam es wie es kommen musste – die Vorsicht wich der Neugier, und damit wurde der Abstand Zuschauer zur Maschine doch merklich kleiner.


Der Spindelstock läßt sich natürlich auch drehen – Verrenkungen musste nun wirklich keiner machen.


Nächster Herr die selbe Dame – –  ahhh  ich meine natürlich Schale.


Günther am Eisen. So ein leicht gedrehter Spindelstock erleichtert die saubere aufrechte Körperhaltung beim Schalendrehen doch ungemein!


Ralf kurz vor dem Finale.


Und für die richtig schweren Teile hat Reinhard auch bereits vorgesorgt.


Dieses Aufnahme bitte erst nach 22 Uhr betrachten – Jugenschutz und so – ihr wisst schon.


Fast mit geschlossenen Augen


vollendet Thomas den Boden der Schale.


Uj   juj   juj      was Thomas hier zu diesem Gesichtsausdruck verleitete ?


Nun ja Qualitätskontrolle gibt es auch bei uns. Die Finger sind nun mal das sensibelste Tastorgan für Oberflächenprüfungen. 10 Finger Tastsystem bewegt von zwei seperaten Gliedmaßen und gesteuert von 2 eigenständigen Denkzentren – fränkisches Padend.


Und im Handumdrehen war die erste Schale vorgedreht. Dünner wollten wir sie dann hier nicht mehr machen – es hatte sich ein Riss gezeigt der uns überzeugte nichts unnötiges zu riskieren.


Also die Zeit reichte noch spielend und deshalb wurde mit vereinten Kräften noch ein Rohling aufgespannt.


Kritischer Blick auf das was sich hier abzeichnet.


Lose Rindenteile sind immer eine Gefahrenquelle und müssen sorgfältig entfernt werden. Macht sonst eventuell „Aua“.


Damit auf ein neues.


Macht hoch die Tür die Tor macht weit –      Aus- und Einblicke in die Natur.


Hier kam bei Reinhard offenbar seine Dienstzeit bei der Fränkischen Gebirgsmarine am Brombachsee durch – ja das waren halt noch Zeiten als wir damals noch  …….


Eisen frisch geschliffen und rein ins pure Drechselvergnügen.


Umspannen tut not.


Futter mit Ablaufsicherungsring. Wichtig damit sich das Futter mit Werkstück beim Bremsvorgang des FU nicht verselbstständigt.

Es folgen nun 4 Bilder von Impressionen aus dem Wirken eines Drechselbegeisterten:

„Konzentrationsphase“


„Schaffensphase“


„Erkenntnisphase“


„Phase der inneren Genugtuung“


Und weil es so schön war – die Innenform kann man natürlich auch mit einer 30 er Schruppröhre ausdrehen.


Und dann hat es sich wohl auch schon bis in der Glasindustrie herumgesprochen – Weizenglas excentrisch geformt – und das für mich als jemand der auch nichts gerade hinbringt.  Passt wie die sprichwörtliche Faust aufs Auge.


Bestens gelaunte Fränkische Drechselfreunde in fröhlicher Runde


nach dem Abendessen zum Ausklang eines schönen Treffens.


Verdient hatten wir es uns ganz sicher – Vanilleeis mit heißen Himmbeeren  – hmmmmmm leckerer Abschluß eines heißen Sommerabend´s (im Bild sehen wir hier Thomas bei der genussvollen Hingabe der süssesten Verführung seit es … gibt)

Fazit: Wenn einer eine Reise tut dann kann er was erzählen – in diesem Fall konnten knapp 20 was erzählen, die den Weg nach Heideck in der Haupturlaubszeit gefunden hatten. Schee wars fei scha wieder das Treffen der Drechselfreunde Franken beim Reinhard mit seiner „Neuen“ die es pünklich zu ihm geschafft hatte. So macht das Hobby und die Treffen immer wieder Spass und Freude. Ein großer Dank an Reinhard und seine ganze Familie das sie uns eingeladen haben, und deren Gastfreundschaft wir erleben durften.

Gruß
Helmut

Tagged , . Bookmark the permalink.

7 Responses to DFF – Treffen, August 2015

  1. Wolfgang says:

    Schön war’s beim Reinhard! Vielen Dank für die Gastfreundschaft und natürlich viel Spaß mit der neuen Maschine! Die hat scho was! Passt gut rein bei Dir, Reinhard!

  2. Herbert says:

    Hallo Helmut,
    vielen Dank für den schönen Bericht
    …als wär man selbst dabei gewesen.

    Hallo Reinhard,
    meinen Glückwusch zur neuen Maschine.
    Damit wirst Du sicher viel Freude haben.

    Herbert

  3. Reinhard says:

    Mir hats auch gut gefallen. Von meiner Seite können wir das gerne mal wiederholen!

    Beste Grüße
    Reinhard

  4. Wolfgang E. says:

    Scheena Bildli!

    I hob leider net kumme kenna.Obber mit denna Bildli isis als ob i derbei gwehn wär. Eh scheena Maschin hast dr do kafft Reinhard!
    Do konnst sch wos dermiet oufange.

    Wolfgang E.

  5. Gerhard says:

    Vielen herzlichen Dank an Reinhard und seiner Familie der/die dieses Treffen möglich gemacht haben.
    Eine ganz tolle Maschine hast du dir nun zugelegt um der Größe deiner Objekt gerecht zu werden.
    Viel Spaß und Erfolg damit.

    Gerhard

  6. Gerhard Winter says:

    Hallo Leute
    Schön war es mal wieder , von A – Z das Drechseltreffen der
    Franken .
    Auch von mir ein Dankeschön an Reinhard und seiner Familie
    und viele große Späne mit der neuen Maschine .
    Hallo Helmut : Du bist einfach der beste Berichterstatter .
    Viele Grüße Gerhard W.

  7. roland says:

    Reinhard und Frau waren hervorragende Gastgeber. Seine großräumige Werkstatt war schon beeindruckend!
    Ich glaub, ich kauf mir auch einen Bauernhof!