DFF – Treffen April 2017


Die Drechselfreunde Franken trafen sich zu ihrem Apriltreffen wieder in Neusles beim Ernst. Johannes hatte sich bereit erklärt uns den Fertigungsablauf seiner neuesten kleinen Dosen näher zu bringen, um uns gelehrigen Schülern etwas auf die Sprünge zu helfen bei unseren unermüdlichen Bemühen uns weiterzubilden und unseren schier endlosen Horizont zu erweitern.


Hier unsere neue Beach Flagge im Gegenlicht fotografiert – – alles müssen wir noch nicht zeigen.


Aktuelle Werke  – Keramik und Holz auch eine reizvolle Kombination.


Kugelspardosen in einer neuen Ausführung.


Visitenkartenständer aus gestockter Buche bis Kugel – vieles  war präsent.


Pünklich um 18 Uhr legte Johannes los – fast wäre Ernst mit der Glocke zu spät gekommen.


Dff´ler  so weit das Auge reicht.


Diverse Zählversuche erbrachten im Mittel ein Ergebnis von ca. 65 Anwesenden.


Da wollen wir nach der ersten Etappe also hin.


Eine Rechteckkantel wird an beiden Enden erstmal mit einen Bund versehen.


Trennungslinie nach Schablone anzeichnen.


Hilfsklotz mit Herzen – irgendwie sind wir doch echte Romantiker – oder ?


Mit der Stichsäge wird die Kantel an der aufgezeichneten Wellenlinie getrennt.


Trennungsebenen noch etwas verschleifen.


Kurze Sichtprüfung ob der Spalt gleichmäßig ist.


Durchmesser 30 mm für die Bohrungen ins Unter- bzw. Oberteil.


Durch das schräge Absägen haben wir ein schönes Schattenbohren. Bitte gefühlvoll ansetzten damit der Bohrer nicht weggedrückt wird.


So sollten die Bohrungen dann aussehen.


Schwarze Mooreiche für den Einsatz als Farbkontrast.


Spannbund wieder an beiden Enden andrehen.


Der Durchmesser muss hier schon sehr gut passen.


Sauber glätten mit dem Meisel.


Ein Finger voll Weißleim zum Einkleben des Mooreicheneinsatzes.


Die Länge genau abstimmen damit der Deckel zum Unterteil einen schönen Kontrastspalt erhält.


Wenn das stimmig ist wäre die erste Etappe geschafft und die beiden Teile werden zwischen Spitzen gespannt.


Außendurchmesser von 35 mm wieder an beiden Seiten anstechen.


Und auf Durchmesser abdrechseln.


Kleiner Oberflächenfinisch.


Als nächstes wird die Deckeloberseite in einem Spannzangenfutter aufgenommen um die Oberseite leicht konvex zu fertigen.


Meißel mit der Spitze eingesetzt erzeugt die gewünschte Oberfläche.


Das Unterteil muss etwas hinterdreht werden – schließlich soll die Dose ja nicht wackeln.


Das Oberteil kann jetzt noch etwas ausgeschliffen werden bis der Deckel schön sitzt.


Schattenschleifen


Anschließend werden beide Teile noch mit einem 25er Bohrer auf das Innenmaß gebracht.


Nix wie rein damit.


Da jeder später in die Dose mal reinlangt muss natürlich jetzt die Bohrung noch sauber geschliffen werden.


Bei diesem Teil geht es erstmal durch die Mooreiche bevor der Bohrer die gestockte Buche löchert.


Was man da alles reingeben kann ??


Schnell noch ein undeutliches Foto – es könnte z.B. so ein kleiner brauer Schein drinstecken.


Nochmal zur Erinnerung so sieht sie dann also fertig aus die kleine Dose von Johannes.
Klares Design und stimmige Proportionen zeichnen dieses kleine Schmuckstück aus.
Sicherlich ein beliebtes Geschenk mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten.

Nochmals einen herzlichen Dank an unseren Johannes für diesen lehrreichen und informativen Abend.

Gruß
Helmut

 

Bookmark the permalink.

5 Responses to DFF – Treffen April 2017

  1. Anonymous says:

    Hallo Johannes,
    nach Durchschauen des Berichts, habe ich festgestellt, dass noch kein Kommentar vorhanden ist. Das hat sicherlich verschiedene Gründe. Möglich ist z. B., Deine Vorführung hat den Zuschauern die (Schrift-)Sprache verschlagen; weil wir Franken sind, gilt das Motto: „Nex gsochd is genuch gelobbd!“; oder man ist zu faul.
    Bei mir, so muss ich gestehen, entdecke ich manchmal von allen dreien etwas.
    Jetzt aber sage ich: Das war eine höchst informative und souveräne Vorstellung eines Könners mit interessanten Tipps und Tricks.
    Mit besonderem Interesse habe ich Deine Vorrichtung für die Stichsäge betrachtet. 🙂

    Herbert

  2. Helmut says:

    Tja Herbert

    So sind wir halt. Der Franke genießt und schweigt.

    Gruß
    Helmut

  3. Franz Inauen says:

    Guten Tag
    Wir haben die wunderbaren Blüten gesehen. Wäre es möglich eine Beschreibung dazu zu erhalten. Dies würde uns sehr freuen.
    Mit bestem Dank und herzlichen Grüssen aus der Schweiz

  4. Johannes says:

    Hallo Franz aus der Schweiz,

    der 50 Euro Geldschein, den ich in die Dose gesteckt habe war echt und keine Blüte.
    Solltest du aber den Deckel der Dose gemeint haben, die als Mitbringsel der Frankendrechsler gezeigt wurden, so musst du bei den Berichten 2009 schauen.
    http://drechselfreunde-franken.de/bericht-januar-2009/
    Gruß Johannes

  5. Anonymous says:

    Hallo Johannes,
    die Vorführung war perfekt.
    Die Idee sehr gut. Das werde ich auch ausprobieren.
    Vielen Dank und viele Grüsse.
    Kurt